Sarah Larson
© Getty Images Sarah Larson

Sarah Larson + George Clooney Reh im Rampenlicht

Sarah Larson, Ex-Freundin von George Clooney, verrät in einem Interview, dass sie die Beziehung mit dem Schauspieler stressig fand

Hätte es die Beziehung zu Frauenschwarm George Clooney nicht gegeben, keiner würde Sarah Larson heute kennen. Durch den Ex-"Sexiest Man Alive" ist die ehemalige Las-Vegas-Kellnerin ins Rampenlicht geraten. Doch das war nicht immer ganz einfach, verriet das 29-jährige Model jetzt in einem Interview mit "Access Hollywood".

"Es war stressig", sagt die schöne Sarah, als sie gefragt wird, wie es sich anfühlte, seit zig Jahren die einzige Frau gewesen zu sein, die George zu öffentlichen Veranstaltungen wie der Oscar-Verleihung begleiten durfte. Warum war es stressig? "Es war ein bisschen nervenaufreibend, weil jeder George liebt und man deshalb ganz besonders in den Augen der Öffentlichkeit stand," führt sie fort. Und das war alles neu für sie: "Ich bin wie ein Reh ins Rampenlicht geraten und wusste zum Teil gar nicht, was ich machen sollte." Doch irgendwann habe sie sich auch an diese Situation gewöhnen können.

Inzwischen arbeitet Sarah erfolgreich als Model. Sie wurde noch während ihrer Beziehung mit George von "Ed Hardy"-Chef Christian Audigier für eine Kampagne gewonnen. Viele vermuteten damals sogar, dass George (offiziell) extra länger mit Sarah zusammen geblieben sei, damit sie sich noch besser in der Glitzerwelt etablieren könne.

Und das dankt Sarah ihrem George anscheinend immer noch. Auf die Frage, wer mit wem Schluss machte, reagiert sie deshalb sehr diplomatisch: "Das ist eine sehr persönliche Frage und außerdem überhaupt nicht wichtig. Ich weiß wie vertraulich George mit Privatem ist und darum versuche auch ich alles zu vermeiden, was ihm Unbehagen bereiten könnte."

dvo