Sarah Jessica Parker + Matthew Broderick Leihmutter in Gefahr

Polizisten sollen versucht haben, in das Haus der Leihmutter von Sarah Jessica Parker und Matthew Broderick einzubrechen, um Infos an die Presse zu verkaufen

Die Polizei, Dein Freund und Helfer - so lautet das Motto der Gesetzeshüter. Doch in Martins Ferry im Bundesstaat Ohio sollen nun zwei Polizisten einen Plan geschmiedet haben, in das Haus der Leihmutter von Sarah Jessica Parker und Matthew Broderick einzubrechen.

Amerikanischen Medienberichten zufolge wollten Barry Carpenter, Polizeipräsident des Örtchens Martins Ferry, und Chad DoJack, Polizeikommissar des Nachbarortes Brideport, im Haus von Michelle Ross Fotos machen und diese dann an die Medien verkaufen. Glücklicherweise wurde dieser perfide Plan vorher durchschaut und gestoppt.

Zahlreiche Unterlagen sowie die Computer der beiden Polizisten wurden beschlagnahmt. Während die Ermittlungen derzeit auf Hochtouren laufen, hat Polizeipräsident Barry Carpenter bereits seine Unschuld beteuert: "Ich bin 100 Prozent unschuldig, genau wie meine gesamte Abteilung", sagte er laut "TMZ.com".

Auch das Schauspieler-Ehepaar hat bereits eine Stellungsnahme über Matthews Sprecher Simon Hall verlauten lassen: "Matthew und Sarah Jessica glauben an unser Rechtssystem. Da aber ein offizielles Ermittlungsverfahren läuft, werden wir keinen weiteren Kommentar abgeben. Ich kann nur sagen, dass sich die ganze Familie auf eine reibungslose Geburt ihrer Töchter im Sommer freut", sagte er gegenüber "E!Online".

Berichten zufolge soll Michelle Ross mittlerweile aus Martins Ferry weggezogen sein. Bereits vor diesem Zwischenfall wurde sie massiv bedrängt und bedroht. Bleibt zu hoffen, dass Sarah Jessica Parker, Matthew Broderick und auch Michelle Ross nun wieder zu mehr Ruhe finden.

jgl