Sarah Ferguson
© Getty Images Sarah Ferguson

Sarah Ferguson Angriff auf ihr Gemeindezentrum

Sarah Ferguson steht unter Beschuss: Ein Gegner ihrer Sozialarbeit ging mit einer Waffe auf ihr Gemeindezentrum los

Sarah Ferguson ist bekannt für ihr soziales Engagement. Doch genau das brachte die Herzogin von York und ihre Mitarbeiter jetzt in große Gefahr. In Wythenshawe, einer englischen Kleinstadt, schoss ein Mann in die Fenster eines Gemeindezentrums, das die 49-Jährige gespendet hatte.

"Wir waren gerade nicht da - aber diese Tat überzeugt mich noch mehr, meine Arbeit zu beenden“, erzählte Sarah Ferguson auf der britischen "Sun". Und das war Glück, denn noch vor gar nicht allzu langer Zeit hatte Sarah selbst zehn Tage in der Sozialsiedlung verbracht, für die sie 45.000 Euro gesammelt hatte.

Einige Bewohner der Gegend stören sich sehr an Sarahs Einsatz und sind der Meinung, die Herzogin mische sich mit ihrem Engagement zu sehr in das Leben Fremder.

Doch Sarah Ferguson hält daran fest - gerade hat hat sie eine "Mütterarmee" ins Leben gerufen, dass sie beim weiteren Bau des Gemeindezentrums unterstützt.

rbr