Sarah Connor
© Picture Alliance Sarah Connor

Sarah Connor Aufsichtspflicht vernachlässigt

Eigentlich ist Sarah Connors riesiger Neufundländer "Bailey" nicht zu übersehen. Dennoch ist es dem Hund gelungen, unbemerkt vom Grundstück der Sängerin zu entwischen und in Nachbars Garten ein Kaninchen-Massaker anzurichten

Da hat wohl jemand nicht richtig aufgepasst: Der Neufundländer-Rüde "Bailey" von Sarah Connor konnte gemeinsam mit dem Hovawart-Welpen der Familie unbemerkt vom Grundstück entwischen und die Gärten der Nachbarn in Wildeshausen unsicher machen.

Bei einem benachbarten Ehepaar und deren dreijähriger Tochter machten sich die Hunde besonders unbeliebt: Das pelzige Duo drang in den Kaninchenstall der Familie ein und machte mit den beiden Nagern kurzen Prozess. Da es offenbar nicht das erste Mal war, dass Bailey und sein junger Spielkamerad streunend gesichtet wurden, nimmt sich jetzt das Ordnungsamt des Vorfalls an. Vermutlich muss die Sängerin mit ihren Vierbeinern sogar zum Wesenstest. Ihr Manager Florian Fischer betonte gegenüber der BILD: "Es tut Sarah wahnsinnig leid. Sie wird für den Schaden aufkommen."

gsc