Sandy Meyer-Wölden und Boris Becker "Viel Zuspruch bekommen"

Sandy Meyer-Wölden hat über die Trennung von Boris Becker gesprochen und klar gemacht, wo sie nach der schockierenden Nachricht Trost findet

Sandy Meyer-Wölden befindet sich derzeit in Barcelona, um sich dort mit Arbeit von der Trennung von Boris Becker abzulenken. Für den Modekonzern Mango will sie nun eine Schmuckkollektion entwerfen, verriet sie GALA.

Nachdem letzte Woche eine erste Stellungnahme in der "Bild"-Zeitung erschien, geht Meyer-Wölden jetzt in die Medienoffensive und will sich nicht verstecken. Trotz des Liebeskummers wolle sie sich nicht zurückziehen, "es muss weitergehen", sagt sie. Trost spendend sei die Anteilnahme gewesen, die sie erfahren habe. "Ich habe sehr viel Zuspruch von Frauen bekommen, auch per eMail, das hat mir viel Kraft gegeben", erzählt die 25-Jährige unserer Reporterin.

Sie gab zu, nach wie vor sehr enttäuscht und verletzt zu sein. Über die Gründe, die zur Trennung zwischen ihr und dem ehemaligen Tennisstar führten, möchte sie nach wie vor nicht reden: "Es gibt unsere Gründe, aber das sind Gründe, die ich zwischen mir und Boris lassen möchte und dabei bleibt's auch", hieß es in einem RTL-Interview.

Gegenüber der "Bild"-Zeitung hatte Sandy erklärt, sie hoffe, irgendwann wieder eine Freundschaft zu dem 40-Jährigen aufbauen zu können. Derzeit haben die beiden keinerlei Kontakt und das erscheine ihr auch "vernünftig" zu sein. Ein Liebescomeback kommt für die Tochter von Boris' ehemaligem Manager nicht in Frage: "Das schließe ich jedenfalls für mich und ihn aus."

cqu