Sandra Bullock
© WireImage.com Sandra Bullock

Sandra Bullock Weihnachtsfest ohne Sunny

Obwohl Sandra Bullock und ihr Ehemann Jesse James das Sorgerecht für Sunny behalten, müssen sie Weihnachten ohne Jesses Tochter feiern

Nach mehreren Verhandlungen haben die kalifornischen Richter jetzt entschieden: Sandra Bullocks Ziehtochter Sunny wird die Weihnachtstage dieses Jahr bei ihrer Mutter Janine Lindemulder verbringen.

Im Januar hatten Jesse James und Sandra Bullock das Sorgerecht für Sunny bekommen, nachdem ihre Mutter wegen Steuerhinterziehung für sechs Monate ins Gefängnis musste. Seit ihrer Entlassung forderte Janine vor Gericht ein erweitertes Besuchsrecht, welches Sandra und Jesse umbedingt verhindern wollten. In einem Brief an das Gericht warf Sandra Bullock dem Pornostar Drogensucht und Nachlässigkeit im Umgang mit Sunny vor.

Gegenüber dem amerikanischen "Life & Style"-Magazin hat Janine ihrerseits Sandras positiven Einfluss auf Sunnys Leben anerkannt: "Sandra ist sehr organisiert und konzentriert, ganz anders als ich. Sie denk einfach an alles, von der Sonnencreme bis zur gesunden Ernährung. Wenn ich mir eine Stiefmutter für meine Tochter wünschen könnte, wäre es Sandra."

Während der Gerichtsanhörung am Montag (7. Dezember) wurde entschieden, dass das Sorgerecht bei Jesse und Sandra bleibt. Janine darf ihre fünfjährige Tochter weiterhin nur sonntags für sechs Stunden besuchen. Aber für Heiligabend machten die Richter eine Ausnahme und erlaubten Janine, Sunny um 16 Uhr zu sich holen und bis zum nächsten Tag um 18 Uhr zu behalten. Nach der Verhandlung, bei der Sandra Bullock nicht anwesend war, verließ Jesse James aufgebracht den Gerichtsaal, während sich Janine Lindemulder über die Aussicht auf ein gemeinsames Weihnachtsfest mit ihrer Tochter Sunny freute.

ckö