Sandra Bullock
© Getty Images Sandra Bullock

Sandra Bullock Trotz Familienglück ist sie manchmal einsam

Die erfolgreiche Schauspielerin erzählte in einem Interview von ihrem Familienglück und warum sie Angst vor der Einsamkeit hat

Sandra Bullock, 51, hat in den letzten Jahren so einige Höhen und Tiefen erlebt. Doch man könnte meinen, dass die Schauspielerin mit der Adoption ihrer zweiten Tochter Laila und ihrer neuen Liebe Bryan Randall, 49, endlich ihr Glück gefunden hat. In einem Interview mit der Zeitschrift "Mirror" gestand sie nun, dass sie sich trotz allem auch mal einsam fühlt.

Beruflicher Erfolg, Familienglück und neue Liebe

Sandra Bullock: Sandra Bullock hält ihren Oscar in der Hand
© Getty ImagesSandra Bullock hält ihren Oscar in der Hand

Im Jahr 2010 gewann die Schauspielerin einen Oscar für ihre Hauptrolle im Film "The Blind Side". Doch während das Jahr beruflich von Erfolgen geprägt war, ging es in ihrem Privatleben drunter und drüber. Nach dem Fremdgehskandal ihres damaligen Ehemanns Jesse James, 46, reichte sie die Scheidung ein. Der gemeinsam adoptierte Sohn durfte aber bei ihr bleiben.

Im vergangenen Jahr adoptierte Bullock ein weiteres Kind. Tochter Laila aus einer Pflegefamilie machte sie zur glücklichen Zweifach-Mutter und seit der Hochzeit von Jennifer Aniston und Justin Theroux weiß man auch: Es gibt sogar einen neuen Mann an Sandras Seite. Der Fotograf Bryan Randall macht ihr Glück perfekt.

"Ich bin nicht selbstlos"

Ihr Kollege George Clooney soll sie als eine Mutter Erde Figur beschrieben haben. Es scheint jedoch so, als würde sich die 51-Jährige für die Liebe die sie gibt auch eine kleine Gegenleistung wünschen. "Ich mag es, mich um Menschen zu kümmern. (...) Ich bin aber nicht selbstlos. Ich hoffe immer, dass sich auch jemand um mich kümmern wird, wo ich mich um sie kümmere." gestand sie im Interview.

Hoffen wir, dass Sandra in ihren Kindern und ihrem neuen Partner solche Menschen gefunden hat, die ihr all das zurückgeben können und sie weiterhin so glücklich machen, wie sie es bisher tun.