Sandra Bullock In New Orleans ist sie die Attraktion

Sandra Bullock ist mit Baby Louis Bardo in New Orleans angekommen und lässt sich endlich wieder draußen sehen. Beim Einkaufen hat sie ihren Kleinen dabei - währenddessen gibt es Führungen zu ihrem Haus

Schluss mit dem Verstecken: Sandra Bullock ist in ihrem neuen Wohnort New Orleans so richtig angekommen. Vor dem großen weißen Haus im berühmten Garden District, das sie erworben hat, hielten schon mehrer Umzugswagen. Von Umzugsstress lässt sich Bullock jedoch nicht vereinnahmen - und nimmt stattdessen ihr Baby Louis Bardo mit in einen Kunstausstellung in "A Gallery for Fine Photography". Auch Freunde waren dabei. Louis wurde Anfang des Jahres in New Orleans geboren und wird von Sandra Bullock nach der Trennung von ihrem Mann Jesse James jetzt als Alleinerzieherin adoptiert. Kleine Gesten, mit der sie sich über die Babyschale beugt, ein Tuch zurechtzupft und ein Vorrats-Fläschchen bereitstellt, zeugen davon, wie sehr dies kleine Kind geliebt wird.

Für ihren dreieinhalb Monate alten Adoptivsohn Louis wird sie die Karriere hintenanstellen. "Ich will das Muttersein genießen", sagte die Schauspielerin vergangene Woche in GALA. Doch nicht nur darum geht es. Sandra braucht Zeit für private Dinge. Sie muss einen geregelten Alltag für sich und ihren Sohn organisieren, damit die Adoption nicht doch noch gefährdet wird. "Gibt es Veränderungen in den Lebensumständen der Eltern, kann das Kind zurückgenommen werden", erläutert Michael Hemming, Fachanwalt für US-Familienrecht in Los Angeles.

Die Details der Adoption sind nicht bekannt, Experten rechnen damit, dass Sandra schon bald das alleinige Sorgerecht innehaben wird. Doch bei den Behörden darf nicht der Hauch eines Zweifels aufkommen, dass der Kleine bei ihr nicht in guten Händen sein könnte.

Hier in New Orleans will Bullock wieder zur Ruhe kommen. Direkt vor ihrer Haustür wird ihr das allerdings nicht gelingen - denn dort wimmelt es von Touristen. Das Haus von sandra Bullock ist in den letzten Tagen zu einer echten Attraktion geworden und zieht auf regulären Führungen Menschentrauben an. Das wird sich hoffentlich mit der Zeit geben.

Die Bewohner von New Orleans sind da bekanntermaßen entspannter und Stars, die sich im French Quarter tummeln, gewohnt. Das berühmteste Beispiel ist sicherlich der Jolie-Pitt-Clan, der ebenfalls ein Haus in der Stadt in Louisiana besitzt. Ein ehemaliger Bürgermeister von New Orleeas, C. Ray Nagin, wird von "People.com" mit den Worten zitiert: "Sandra Bullock ist eine von uns gworden, Wir wünschen dieser jungen Mutter viel Erfolg."

Sandra Bullock wird Wohnsitze in ihrer Heimat Austin, Texas, aber auch in Los Angeles behalten. In der Filmmetropole L. A. wird sie auch deswegen ein Standbein behalten, um sich um ihre Stiefkinder Sunny, Jesse Jr., und Chandler zu kümmern. Die Kids bedeuten ihr nach wie vor viel. Ihr Management tritt Gerüchten entgegen, Bullock wolle sich nun ganz aus dem Filmgeschäft und dem oberflächlichen Hollywood zurückziehen. "Sie arbeitet derzeit nicht an konkreten Projekten, aber sie wird definitiv wieder anfangen zu arbeiten," so Bullocks Sprecher laut "Showbizspy".

cfu mit Material von Frank Siering