Sandra Bullock Hat Jesse sie mit elf Frauen betrogen?

Michelle McGee war nicht die Erste: Jesse James soll Sandra Bullock mit mindestens elf Frauen betrogen haben

Wieviel muss Sandra Bullock noch aushalten? Nachdem sich am Mittwoch (24. März) eine weitere Frau - großflächig tätowiert wie Michelle McGee - meldete, die mit Sandras Ehemann Jesse James angeblich auch eine Affäre hatte, sollen es laut "US-Medienberichten inzwischen schon elf Liebhaberinnen sein.

Eine dieser Frauen, Deann McClung, soll Jesse im Jahre 2000 wegen sexueller Belästigung verklagt haben. Sie warnte Sandra Bullock in einem Statement vor Jesse James und bezeichnete diesen als eine "böse, brutale und schrecklich Person". Er habe sie damals eingesperrt, zum Sex gezwungen und ihr Leben ruiniert. Michelle Smith, eine weitere Dame, die Sex mit dem 40-Jährigen gehabt haben will, saß bereits im Gefängnis, weil sie einen Polizeibeamten verprügelt hatte.

Ob es wahr ist, was diese Frauen behaupten oder ob sie nur Trittbrettfahrerinnen sind, die gerne einmal in den weltweiten Schlagzeilen erscheinen wollen, lässt sich nur erraten. Sandra Bullock werden diese Nachrichten jedenfalls wieder viele Nerven und Tränen kosten. Die 45-Jährige soll gestern nach Los Angeles zurückgekehrt sein, nachdem sie sich die letzten Tage in ihr Haus in Austin, Texas zurückgezogen hatte. Scharen von Paparazzi hatten am Flughafen von L.A. auf die Schauspielerin gewartet. Wo genau sie sich nun aufhält ist nicht bekannt, sie befindet sich weder in Jesses und ihrem Haus in Huntington Beach noch in ihrem Anwesen in West Hollywood. Nach den neuesten Vorkommnissen wird Sandra Bullock die Öffentlichkeit sicherlich noch eine Weile meiden.

Derweil überschlagen sich die US-Medien mit neuen Schreckensmeldungen: So behauptet das "Star"-Magazin, Sandra Bullock sei in den vergangenen Jahren zweimal schwanger gewesen und hätte Fehlgeburten erlitten. Daraus, dass sie sich ein eigenes Kind wünschte, machte die Oscarpreisträgerin nie ein Geheimnis. Sollte dies stimmen, gewinnt das Ehedrama um Sandra Bullock und Jesse James an tragischer Brisanz.

rbr