Salma Hayek
© Wireimage.com Salma Hayek

Salma Hayek Mexikanische Mama

Salma Hayek ist Mutter durch und durch. Die Schauspielerin liebt ihr Leben mit Tochter Valentina. Kein Wunder, dass sie ausgerechnet mit "Pampers" eine Impfkampagne gestartet hat

Als Salma Hayeks Tochter Valentina geboren wurde, dachte man zunächst eines: Dass die Latina erleichtert sein würde. Die schöne Schauspielerin hatte eine schwierige Schwangerschaft, sie nahm stark an Gewicht zu und kämpfte mit Schwangerschafts-Diabetes.

Mit ihrem weiblichen Körper hingegen fühlt sich Salma offenbar sehr wohl. Und pflegt ihre üppige Nach-Schwangerschaftsfigur auch, indem sie nicht mit dem Stillen aufhört. Sie sagte selbst im Interview, diese Nähe zu ihrer süßen Tochter mache sie geradezu süchtig. Valentina jedenfalls freut sich und Salma genießt die innige Beziehung zu ihrem Kind.

Salma Hayek auf ihrer Reise in Sierra Leone
© Pampers/UnicefSalma Hayek auf ihrer Reise in Sierra Leone

Die 42-Jährige scheint in der Mutterschaft tatsächlich ihre Bestimmung gefunden zu haben. Auch wenn einiges im privaten Bereich in diesem Jahr nicht so gelaufen ist, wie es Salma vielleicht geplant hatte. Die Beziehung mit Valentinas Vater, Francois Pinault, ging in die Brüche. Im Juli löste das Paar seine Verlobung. Aber es schaffte, was kaum einem Hollywood-Pärchen gelingt: Sie blieben Freunde. Mittlerweile werden sie wieder regelmäßig zusammen gesehen, was Gerüchten um eine mögliche Wiedervereinigung Auftrieb verleiht.

Der Mittelpunkt in Salmas Leben ist jedoch nicht die Suche nach einem Partner, sondern ihre Tochter. Über den Umstand, dass Valentina ein kleines Mädchen und nicht doch ein Valentin geworden ist, ist der prominente "Ugly Betty"-Gaststar mittlerweile sehr froh. Erst hatte sie insgeheim auf einen Jungen gehofft, aus dem einfachen Grund, dass Männer es ihrer Meinung nach "immer ein wenig einfacher haben". Aber Valentina geboren war, wurde der Schauspielerin klar, dass sie "geboren wurde, um dieses kleine Mädchen in den Armen zu halten".

Um ihren größten Schatz bei Laune zu halten, greift Frau Mama auch gerne auf ihre Ex-Partner zurück: Als Valentina gerade mal zwei Monate alt war, ließ sie sich vorzugsweise von Josh Lucas bespaßen, mit dem Salma bis zur Trennung 2004 ein Jahr zusammen war.

Der erwies sich allerdings als nicht sonderlich geübt im Umgang mit Babys. Auf die Frage, wie er das Mädchen denn unterhalten hätte, antwortete der "The boy in the box"-Darsteller: "Ich hab ihr Legosteine zugeworfen und gesagt 'Jetzt bau' mal was Schönes'". Merkwürdig, dass das nicht geklappt hat.

Salma Hayek setzt ihre Bekanntheit mittlerweile auch dafür ein, gemeinsam mit dem Babypflege-Hersteller "Pampers" und Unicef für Impfungen von Babys insbesondere in Ländern der Dritten Welt zu werben. Für die Aktion "1 Packung = 1 Impfdosis" ist Salma Hayek weltweite Patin, in Deutschland wird mit Nadja Auermann geworben. Das Topmodel reiste hierfür nach >> Liberia , und ließ sich von einer GALA-Mitarbeiterin begleiten.

Für Salma ist ihre Beteiligung sehr wichtig: "Es ist eine Möglichkeit für Mütter wie mich in Nordamerika, anderen Mütter auf globalem Level zu helfen. Ich fühle mich geehrt, mit Unicef und Pampers zusammenarbeiten zu können, um auf dieses wichtige Programm aufmerksam zu machen."