Russell Crowe
© Getty Russell Crowe

Russell Crowe Mehr Männer in Strumpfhosen

Raubein Russell Crowe hat nun endlich offiziell die Erlaubnis, seine gewaltätigen Eskapaden in die Tat umzusetzen

Russell Crowe war in der Vergangenheit immer wieder durch unflätiges Verhalten und gewalttätige Eskapaden gegen Paparazzi aufgefallen. In letzter Zeit allerdings scheint der "Gladiator" zumindest ein bisschen friedlicher geworden zu sein. Vielleicht, weil er endlich mit Fug und Recht die Fäuste ballen darf und sogar noch Geld dafür bekommt? 20 Millionen Dollar soll er für sein neues Filmprojekt, die Universal-Produktion "Nottingham", kassiert haben.

Dass Strumpfhosen und Männer zuweilen eine sexy Kombination sein können, zeigen unzählige Filme und Geschichten rund um den Mythos Robin Hood. Auch der 42-jährige Russell wird sich in das Nylongewand zwängen. Mit engem Beinkleid steht er dieses Mal allerdings nicht auf der guten, sondern als Gegenspieler von Robin Hood auf der vermeintlich schlechteren Seite des Waldes. Eine Neuerung: Die geplante Verfilmung soll die altbekannte Geschichte aus einer anderen Perspektive erzählen, der Sheriff von Nottingham nicht ganz so negativ besetzt sein.

Bleibt nur zu hoffen, dass Crowe sich für seine potentiellen Kampfszenen nicht wieder Anregungen im wahren Leben holen wird.