Russell Crowe
© Getty Russell Crowe

Russell Crowe Gut zu ersetzen

Für Brad Pitt kann es keinen würdigen Ersatz geben? Russell Crowe beweist jetzt das Gegenteil

Die "Universal"-Studios können aufatmen: Kevin MacDonalds Politthriller "State of Play" wird im kommenden Frühjahr gedreht. Und mit Russell Crowe wurde ein würdiger Nachfolger für Brad Pitts Part gefunden. Crowe, der mit "Universal" schon länger verhandelte, bestätigte am Montag, die Hauptrolle in dem Film zu übernehmen.

"Universal" befand sich vorher in einer ziemlich prekären Situation, die man auch als Zwickmühle bezeichnen könnte. Der eigentliche Hauptdarsteller Brad Pitt sprang plötzlich ab, weil ihm das Drehbuch nicht mehr zusagte. Der Drehbuchautor konnte aber nichts ändern, weil ihm wegen des Autoren-Streiks in Hollywood die Hände gefesselt waren. Außerdem drängte die Zeit, denn eine solche Besetzung hat natürlich noch weitere Drehtermine, ganz zu schweigen von Cuttern, Kameraleuten, Aufnahmeleitern... Einziger Wermutstropfen: "Universal" behält sich dennoch vor, von Aussteiger Brad Pitt Schadensersatz einzuklagen.

Damit hat Ersatzmann Russell allerdings nichts zu tun und kann sich ganz seiner Rolle widmen: In "State of Play" wird der "Beautiful Mind"-Star einen Journalisten verkörpern, der während seiner Recherchen in einem Mordfall auf einen ehrgeizigen Politiker (Edward Norton) stößt. Hier gerät er in einen Gewissenskonflikt, denn genau für diesen Mann hat er einst Wahlkampagnen organisiert. In weiteren Rollen spielen Hellen Mirren, Robin Wright Penn und Rachel Adams - nicht schlecht!