Ruper Everett
© Wireimage.com Ruper Everett

Rupert Everett Späte Körperkunst

Was Hollywoodstars machen können, wenn sie sich in ihrer ersten Midlife-Crisis befinden? Rupert Everett weiß Rat

Im Alter zwischen 30 und 50 wird es kritisch: Manch einer wird in diesem Zeitraum von seiner ersten "Midlife-Crisis" geschüttelt und tut dann zuweilen etwas merkwürdige Dinge. Das läuft auch in Hollywood nicht anders - zumindest, wenn man sich Rupert Everett anschaut. Der "Der Sternenwanderer"-Star will endlich den großen Schritt wagen und sich ein Tattoo stechen lassen: "Ich denke, das ist meine Midlife-Crisis. Ich wollte immer ein Tattoo haben und deshalb werde ich mir jetzt eins machen lassen", so der 48-jährige Schauspieler.

Das klingt doch schon recht zielstrebig. Am Hinterkopf soll es sitzen. Bliebe nur noch das Problem mit dem Motiv, doch auch in dieser Hinsicht ist sich Ruper sicher: "Es wird ein Doppeladler. Mir gefällt die Symbolik, dass er zu beiden Seiten schaut und außerdem die [russische Zarenfamilie] Romanows repräsentiert, die ich liebe." Und wenn es ihm dann doch irgendwann einmal nicht mehr gefällt? "Dann kann ich mir immer noch die Haare lang wachsen lassen und niemand wird es sehen." Das ist doch mal eine total entspannte Auffassung von Körperkunst.