Rupert Everett
© WireImage.com Rupert Everett

Rupert Everett "Michaels Tod war ein glücklicher Zufall"

Während die Welt noch um Michael Jackson trauert, lästert Schauspieler Rupert Everett in einem Interview über den verstorbenen "King of Pop"

Die Nachricht von Michael Jacksons Tod hat viele Fans, Freunde und seine Familie schockiert. Während viele von ihnen immer noch trauern, bricht nun ein Jackson-Gegner das Schweigen.

In einem Interview mit der "Daily Mail" sagte Rupert Everett, dass Michaels Tod ein glücklicher Zufall gewesen sei, da er die bevorstehenden "This Is It"-Konzerte ohnehin nicht durchgestanden hätte.: "Er sollte 50 Konzerte in London geben. Egal, wie gut oder schlecht er gewesen wäre. Er hätte es nicht geschafft, alle Konzerte zu geben und dafür hätte ihn die Presse dann zerstört."

Der Schauspieler, der bekannt dafür ist, offen seine Meinung kundzutun, steht dazu, niemals ein Jackson-Fan gewesen zu sein: "Er war ein Freak", so seine überaus deutlichen Worte. "Er sah aus wie eine Figur aus 'Shrek'. Wir haben alle gesehen, wie er von Schwarz zu Weiß wurde. Er war ein lebendiges Kunstwerk."

Ganz gewiss wollte Rupert Everett mit seinen Aussagen über Michael Jackson einmal mehr provozieren - das ist ihm ganz gewiss gelungen.

jgl