Ronaldo
© Getty Images Ronaldo

Ronaldo Papa per Test

Fußballer Ronaldo hat sich einem Vaterschaftstest unterzogen. Angeblich soll aus einer Kurzzeit-Affäre mit der Kellnerin Michele Umezu ein Sohn entstanden sein. Ein Treffen zwischen dem Star-Kicker und dem mittlerweile fünfjährigen Alexander soll es auch schon gegeben haben

Am Montag (6. Dezember) unterzog sich Fußballer Ronaldo einem DNA-Test, um zu klären ob er der Vater des fünfjährigen Alexander ist. Wie "Spiegel.de" berichtet, soll Michele Umezu 2004 eine kurzzeitige Affäre mit dem brasilianischen Fußballer gehabt haben. Nun behauptet die ehemalige Kellnerin, dass er der Vater ihres Sohnes sei. "Seine Haare, seine Augen, seine Nase - es ist alles wie bei Ronaldo", sagte Michele und beantragte einen Vaterschaftstest. Ronaldo willigte ein.

Einen Tag nach dem verpassten Meistertitel seines Clubs Corinthians schrieb er auf seiner "Twitter"-Seite: "Das Leben überrascht uns. Nach der Traurigkeit des gestrigen Spiels, habe ich heute (Montag) Alex, ein hüsches, wohlerzogenes und gesundes Kind kennengelernt. Jetzt warten wir auf das Ergebnis der Untersuchung, und dann übernehmen wir die Verantwortung und die Freuden, die uns diese Ergebnisse bringen."

Ursprünglich sei die 28-Jährige der Meinung gewesen, dass ihr damaliger Verlobter der Vater von Alexander sei. Auf Grund der Tatsache, dass der Junge aber eine starke Ähnlichkeit mit dem Fußballstar habe, wollte sie sicher gehen und verlangte von ihrem Ex einen Vaterschaftstest. Der fiel negativ aus.

Sollte Ronaldo tatsächlich der Vater sein, wäre "Alex", wie er ihn nennt, bereits sein viertes Kind. Mit seiner ersten Ehefrau Milene Domingues hat er einen zehnjährigen Sohn sowie zwei Töchter mit seiner jetzigen Frau Bia Antony.

kma