Rebecca Romijn, Jerry O'Connell
© Getty Images Rebecca Romijn, Jerry O'Connell

Romijn + O'Connell Das Doppelpack ist da

Die ruhigen Zeiten für Rebecca Romijn und ihren Mann Jerry O'Connell sind vorbei. Rebecca brachte die gemeinsamen Zwillinge Dolly und Charlie auf die Welt

Es gibt Grund zur Freude, denn mal wieder haben zwei kleine Erdenbürger das Licht der Welt erblickt: Rebecca Romijn und ihr Mann Jerry O'Connell haben ihre Zwillinge bekommen. Das verriet laut "UsMagazine" Moderator Howard Stern am Montagmorgen in seiner "Sirius"-Radioshow.

Bereits am 28. Dezember war es soweit und Dolly Rebecca Rose und Charlie Tamara Tulip wurden geboren. Rebeccas Sprecher Lewis Kay verriet dem "People"-Magazin: "Mutter, Vater und beide Mädchen sind zuhause und allen geht es gut". Auch für die ungewöhnlichen Namen gibt es bereits Erklärungen: Charlie ist der Name von Jerrys jüngerem Bruder und Rebecca gibt zu, schon immer ein riesiger Dolly-Parton-Fan zu sein: "Sie ist eine wundervolle Frau. Ich fühle mich wirklich mit ihrer Musik verbunden. Ich kann mir kein besseres Vorbild für meine Kinder vorstellen. Sie hat eine großartige, süße Persönlichkeit, ist aber auch stark und weise."

Die 36-Jährige dürfte erleichtert sein, dass die beiden Mädchen endlich auf der Welt sind, denn bereits im November sagte die Schauspielerin, sie könne sich kaum noch bewegen und fühle sich "wie ein gestrandeter Wal".

Im Juli war bekannt geworden, dass das Paar Nachwuchs erwartet und schon wenige Wochen später witzelte Jerry O'Connell herum, er habe schon jetzt das Gefühl, seine beiden Töchter beschützen zu müssen. "Allein die Tatsache, dass es Mädchen sind - ich möchte nicht, dass sie ausgehen. Und ich möchte, dass sie sich nur mit Männern verabreden, die Staaten führen oder Thronfolger sind." Bis zum datefähigen Alter seiner Töchter ist zum Glück noch reichlich Zeit, so dass Jerry seine skurrilen Auswahlkriterien noch einmal gründlich überdenken kann.

rbr

Jerry O'Connell: Fussabdrücke der Töchter

Video