Roman Polanski + Samantha Geimer Opfer will keine Anklage

Während die Welt diskutiert, ob Roman Polanski zurecht wegen eines Gewaltverbrechens vor 32 Jahren hinter Gittern sitzt, bittet nun ausgerechnet sein Opfer offiziell, die Anklage aufzuheben

Man könnte meinen, ihr sei am meisten an einer Verurteilung Roman Polanskis gelegen: Vor 32 Jahren zwang der Regisseur die damals 13-Jährige Samantha Geimer zum Sex - und entzog sich seiner Strafe, indem er vor der Urteilsverkündung aus den USA flüchtete.

Seit dem 26. September sitzt der heute 76-Jährige nun in der Schweiz im Gefängnis, die USA haben einen Antrag auf Auslieferung gestellt. Doch Berichten der "Los Angeles Times" zufolge wünscht sich Samantha Geimer nur eines: Dass die Anklage fallengelassen wird und sie zu ihrem ruhigen Leben mit ihrer Familie auf Hawaii zurückfinden kann.

Die 46-Jährige hat offenbar einen entsprechenden Antrag bei einem Berufungsgericht in L.A. gestellt. Ihr Anwalt Lawrence Silver erklärte, dass Geimer in den vergangenen Wochen fast 500 Anrufe von Reportern bekommen habe, ständig würden Paparazzi ihr Haus belagern.

Samantha Geimer hatte in den vergangenen Jahren immer wieder betont, sie habe Roman Polanski längst verziehen, und sich gegen eine Wiederaufnahme des Verfahrens ausgesprochen. Derzeit sieht es jedoch nicht so aus, als könne sie Polanskis Auslieferung in die USA verhindern.

gsc