Roman Polanski
© Wireimage.com Roman Polanski

Roman Polanski Politik statt Pompeji

Roman Polanski kommt zurück: Nachdem er früher schon die Teufel tanzen ließ, beschäftigt er sich nun mit Geistern und geisterhaften Schreibern

Der Großmeister der Spannung ist zurück: Nachdem sich Roman Polanski von dem Großprojekt "Pompeji" zurückgezogen hat, wurde der Regisseur nun für ein neues Projekt verpflichtet, weiß variety.com.

Es handelt sich um die Verfilmung des Robert-Harris-Romans "Ghost", der im Oktober 2007 erschienen ist. Darin wird die Geschichte eines Ghostwriters erzählt, der die Memoiren eines ehemaligen britischen Premierministers vervollständigen soll. Im Zuge seiner Recherchen stößt er auf ein Geheimnis, das schließlich sein Leben in Gefahr bringt.

Polanski ist begeistert von dem Projekt: "Ich wollte schon lange einen Politthriller machen und Harris' Roman als Vorlage könnte nicht besser sein." Robert Harris arbeitet eng mit Polanski zusammen, um das Drehbuch für die Kinoversion zu verfassen und ist überzeugt, Polanski werde genau das Richtige aus seinem Roman machen. Die meiste Zeit liefe die Handlung in einem Haus am Ozean mitten im Winter ab, wäre also "klassisches Polanski-Territorium."

Fans des Regisseurs, der Filme wie "Tanz der Teufel", "Rosemarys Baby", "Die neun Pforten" und "Oliver Twist" geschaffen hat, müssen sich noch etwas gedulden. Die Dreharbeiten sollen im Herbst 2008 in Europa beginnen.