Roland Emmerich
© Getty Images Roland Emmerich

Roland Emmerich Er dreht in Babelsberg

Die Dreharbeiten zu Roland Emmerichs neuem Film "Anonymus" haben auf dem Gelände von Studio Babelsberg in Potsdam begonnen

Noch Anfang des Jahres suchte Roland Emmerich über eine Castingagentur Komparsen für seinen neuen Film "Anonymus". Erst blonde und rothaarige Frauen, dann adelig und bäuerlich aussende Statisten und zuletzt Menschen mit Zahnlücken, nur einem Auge oder Amputationen. Offenbar ist er fündig geworden, denn heute (24. März) starten die Dreharbeiten auf dem Gelände von Studio Babelsberg in Berlin.

"Anonymus", der das Leben des englischen Dichters William Shakespeare (gespielt von Edward Hoog) erzählt, werde bis Mitte Juni nahezu komplett in den Studio-Kulissen entstehen, teilte das Unternehmen der "dpa" mit. Studio Babelsberg als ausführende Produktionsfirma sei stolz, dass Emmerich, der erstmals seit 20 Jahren wieder einen Film in Deutschland drehe, sich für Babelsberg entschieden habe, sagte der Studio-Vorstandschef Christoph Fisser.

Wer also mal einem echten Blockbuster-Regisseur wie Roland Emmerich, der schon für Filme wie "The day after tomorrow" und "2012" verantwortlich war, begegnen möchte, der kann sein Glück in den nächsten Wochen in Babelsberg und Umgebung versuchen.