Roger Cicero geht es mittlerweile wieder besser
© Sony Music Roger Cicero geht es mittlerweile wieder besser

Roger Cicero Das war der Auslöser für seinen Kollaps

Jazzmusiker Roger Cicero erlitt im November einen schweren Zusammenbruch. Nun hat er erstmals über seinen Kollaps gesprochen

Es war der 14. November 2015 als Roger Cicero plötzlich mit einem akuten Erschöpfungssyndrom und einer Herzmuskelentzündung zusammenbrach. Anschließend bekam er strikte Bettruhe verordnet, musste alle Termine absagen. Der berufliche Stress sowie ein verschleppter Virus gelten als Auslöser. Mit der "Bild"-Zeitung hat der deutsche Jazzsänger nun erstmals über seinen Kollaps gesprochen.

"Ich war in Heidelberg bei Freunden zu Besuch und sackte plötzlich zusammen", erinnert sich Cicero. "Es war als hätte jemand den Stecker bei mir gezogen." Er sei auf den Rücken gefallen und habe sich "völlig kraftlos" gefühlt. "Natürlich hatte ich Angst und habe mich furchtbar erschrocken. Noch nie habe ich so einen Kontrollverlust über meinen Körper erlebt", so der Sänger.

Schicksalsschläge: Reinhard Mey
News
67
Ob schlimme Krankheit oder persönliche Probleme: Auch Stars werden vom Schicksal nicht verschont

"Meine Freundin war eine große Stütze"

Seine Freunde hätten jedoch schnell reagiert und sofort einen Notarzt gerufen. Auf eigenen Wunsch habe er sich nicht ins Krankenhaus einliefern lassen, sondern die folgenden fünf Wochen in seinem Heidelberger Hotelzimmer verbracht. Natürlich in Absprache mit seinem Hausarzt. "Meine Freundin Sonja kam mich oft besuchen. Sie war in der Zeit meiner Genesung eine große Stütze", erzählt Cicero dem Blatt. Auch wenn diese Erfahrung ein ganz schöner Schock für ihn war, den er erstmal verarbeiten musste, habe er "immer positiv nach vorn gedacht".

Obwohl es einige Anzeichen bereits im Vorfeld gab, habe er die Krankheit nicht kommen sehen. "Ich war kurzatmig, nicht belastbar und musste immer öfter Pausen machen. Dazu kam ein Stechen in der Brust. Das spitzte sich immer weiter zu." Doch er habe das nicht ernst genommen. Erst sein Zusammenbruch ließ ihn aufhorchen. Daraus hat der 45-Jährige auch seine Lehren gezogen: "Einmal mehr ist mir klar geworden, dass Gesundheit das Wichtigste im Leben ist."

Wieder erholt

Mittlerweile hat sich der gebürtige Berliner wieder gut von seinem Zusammenbruch erholt. Für seine große Tour im April werde er "auf jeden Fall fit sein", gibt sich Roger Cicero im Gespräch mit der "Bild" zuversichtlich. Schon am Samstagabend (23. Januar) wird der Sänger mit seinem Jazztrio ein Bühnen-Comeback in Baden-Württemberg geben.