Robin Wright Penn "Ich weiß jetzt, was ich nicht will"

Die Ehe von Sean Penn und Robin Wright Penn war in den vergangenen Jahren ein einziges Auf und Ab. Nach zwei Beinahe-Scheidungen hat die Schauspielerin nun endgültig einen Schlusstrich gezogen

Sie waren zwanzig Jahre ein Paar, dreizehn Jahre verheiratet und fast zwei Mal geschieden: Doch nun ist Robin Wright Penn die ewigen Turbulenzen in ihrer Ehe leid. Am 12. August reichte sie zum dritten Mal die Scheidung wegen "unüberbrückbarer Differenzen" ein. Sie habe nicht vor, die Beziehung zu Sean Penn noch einmal zu erneuern, sagte sie in einem Interview mit dem "More"-Magazin. "Ich bin vor einiger Zeit an einen Punkt gekommen, an dem ich in leuchtenden Buchstaben geschrieben sah: 'Ich weiß, was ich nicht will'."

Obgleich die Ehekrise des Schauspieler-Paares kein Geheimnis war, kommt diese Ansage überraschend. Denn erst im Mai diesen Jahres hatte Sean Penn die Scheidung zurückgezogen, die er nur einen Monat zuvor eingereicht hatte. Im Juni trat er dann von zwei bereits zugesagten Filmproduktionen zurück, um mehr Zeit für seine Familie zu haben. Sogar von einer einjährigen Drehpause war die Rede.

Doch der Einsatz kam offenbar zu spät. "Mein Leben stand still", resümiert Robin Wright Penn, die sich im Dezember 2007 erstmals von Sean Penn scheiden lassen wollte, die vergangenen Jahre. "Ich habe immer darauf gewartet, dass sich Dinge ändern. Nun kenne ich die Richtung und gehe meinen eigenen Weg." Sie wolle ihre Karriere reaktivieren und habe daher keine Zeit mehr für Verzögerungen.

Obwohl die 43-Jährige einen - wie es scheint - endgültigen Schlussstrich gezogen hat, blickt sie auf ihre Ehe mit Sean Penn wohlwollend zurück: "Ich bedaure nichts. Wir haben zwei tolle Kinder, die wir gemeinsam großgezogen haben."

Doch genau die beiden sorgen derzeit für Herzschmerz bei der sonst so selbstbewussten Robin. Der Grund: Ihre 18-jährige Tochter Dylan Frances wird demnächst ausziehen, um aufs College zu gehen. Und auch der 16-jährige Hopper Jack wird nicht ewig das Nesthäkchen bleiben. "Mindestens zwei Mal die Woche überkommt es mich und ich muss weinen. Es ist eine sehr emotionale Zeit, aber ich kann es nicht erwarten, dass die beiden die Welt entdecken."

Immerhin wird Robin spätestens dann genügend Zeit haben, um sich intensiv um ihre Karriere zu kümmern. Bereits im Herbst diesen Jahres stürmt sie mit gleich drei Filmen - "New York, I love you", "A Christmas Carol" und "The Private Lives of Pippa Lee" - die Kinos.

Karriere ja, Ehe nein? Ob die Trennung von Robin Wright Penn und Sean Penn dieses Mal wirklich endgültig ist, wird die Zeit zeigen - bei diesen beiden weiß man es schließlich nie so genau.

Bei der diesjährigen "Oscar"-Verleihung zeigten sich Robin Wright Penn und Sean penn noch gemeinsam auf dem roten Teppich
© Getty ImagesBei der diesjährigen "Oscar"Verleihung zeigten sich Robin Wright Penn und Sean Penn noch gemeinsam auf dem roten Teppich