Robbie Williams
© Getty Images Robbie Williams

Robbie Williams Reif für die Insel

Für sein Comeback zog Robbie Williams nach England zurück. GALA begab sich auf Spurensuche

Weit und breit keine kreischenden Teenies,

die nächtelang vor seinem Haus kampieren; keine Schreichöre, die "Robbie, Robbie" rufen; keine Busladungen voller Touristen, die einen Plausch mit dem Popstar halten wollen. Oder zumindest nicht mehr. Wen es ins 300-Seelen-Nest Compton Bassett in der südwestenglischen Grafschaft Wiltshire verschlägt, den erwartet himmlische Ruhe - dabei wohnt in der kleinen Gemeinde seit Anfang des Jahres ein Superstar:

Im "Comton Bassett House" aus dem 18. Jahrhundert wohnt Robbie Williams seit Januar
© Getty ImagesIm "Comton Bassett House" aus dem 18. Jahrhundert wohnt Robbie Williams seit Januar

Robbie Williams ist zurück! Der einstige Liebling der Engländer hat seiner bisherigen Wahlheimat Los Angeles den Rücken gekehrt und ist endlich wieder daheim, auf der Insel. Für sein Comeback zog Robbie Williams nach England zurück. GALA begab sich auf Spurensuche Reif für die Insel Seitdem wünschen sich seine Nachbarn nichts mehr, als den Neuzugang endlich einmal zu Gesicht zu bekommen. Doch das ist noch schwieriger, als es zu Williams' besten Zeiten war, bei seinen Konzerten in den Backstage-Bereich zu kommen. Daher bleiben die Schaulustigen, die hofften, einen Blick auf ihr Idol werfen zu können, mittlerweile aus. Doch unbeirrt fiebert Stacey Cunningham, 44-jährige Wirtin im örtlichen Pub "The White Horse", dem großen Moment entgegen: "Für mich wäre es ein Traum, wenn mein Lieblingsstar eines Tages vor dem Tresen stehen und ein Pint bestellen würde", berichtet sie GALA, und ihre Augen blitzen vor Begeisterung.

Kürzlich kam ein Fernsehteam aus Japan angereist, um sich auf die Lauer zu legen. Die Reporter hatten die Idee, sich als grüne Marsmännchen zu verkleiden - als Köder, um den bekennenden Alien-Fan Williams aus der Reserve zu locken. Doch leider blieb der weiterhin so unsichtbar wie die Außerirdischen, die sich in Wiltshire der Sage nach tummeln sollen. Fast könnte man meinen, Williams sei ein Phantom, erfunden vom örtlichen Fremdenverkehrsverein, um den Tourismus anzukurbeln. Doch tatsächlich ist Robert Peter Maximilian Williams in eine der reichsten Gegenden Englands gezogen, um nach zwei Jahren Pause wieder durchzustarten.

Sein neues Zuhause, das Acht-Millionen-Euro-Anwesen "Compton Bassett House" mit sieben Schlafzimmern, Hubschrauberlandeplatz, Swimmingpool und Tennisplatz, ist das größte Anwesen der Gegend; auch die früheren Kollegen von "Take That" besitzen in den angrenzenden Grafschaften Häuser, Howard Donald etwa hat ein Domizil in Talbot Woods nahe Bournemouth.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2