Rob und Sheryl Lowe
© Getty Images Rob und Sheryl Lowe

Rob Lowe Kleiner Sieg vor Gericht

Rob Lowe hat vor Gericht einen Etappensieg über sein ehemaliges Kindermächen davongetragen. Der Prozess darf weitergehen

Rob Lowe hat einen Etappensieg errungen: Die Richterin Maureen Duffy-Lewis hat entschieden, dass Robs Klage gegen sein Ex-Kindermädchen Laura Boyce nicht abgewiesen wird.

Der Schauspieler und seine Frau Sheryl führen mit mehreren ehemaligen Angestellten erbitterte Rechtsstreits. Rob hat Laura Boyce und Jessica Gibson wegen Verletzung vertraglich vereinbarter Verschwiegenheitsklauseln vor den Kadi gezerrt. Zumindest die Klage gegen Laura Boyce darf jetzt weitergeführt werden, während die entsprechende Klage gegen Jessica Gibson abgewiesen wurde.

Im Gegenzug verklagen Laura Boyce und Jessica Gibson Rob Lowe und seine Ehefrau Sheryl wegen sexueller Belästigung. Angeblich soll Sheryl nackt durchs Haus gelaufen sein und Laura nach ihrer sexuellen Beziehung zu ihrem Freund ausgefragt sowie über ihr eigenes Sex-Leben mit Rob geplaudert haben.

Die Lowes gehen davon aus, dass ihre einstigen Angestellten unter einer Decke stecken. "Ihre Klagen sind durch ihre Abneigung gegenüber Robs Frau motiviert", meint Stanton L. Stein, der Anwalt von Rob Lowe.

jwa