Richard Gere

Pretty Woman soll sich schützen

Es sind wohl die Nachwirkungen von "Pretty Woman". Richard Gere kämpft in Indien gegen die Ausbreitung des HIV-Virus unter Prostituierten. Er ist besorgt über die Unwissenheit in der Bevölkerung

Das älteste Gewerbe der Welt scheint wohl doch am Herzen zu liegen. Im wahren Leben hat der 57-Jährige zwar schon in seine große Liebe gefunden, jedoch liegen dem Schauspieler auch die Damen der käuflichen Liebe am Herzen. hat sich in der indischen Metropole Mumbai mit rund 10.000 Zuhältern und Prostituierten zusammengeschlossen. Er möchte gegen die Ausbreitung des HIV-Virus in der Bevölkerung ankämpfen und legte sich dafür ganz schön ins Zeug. Der Schauspieler brachte die Menge der teilnehmenden Prostituierten dazu, bei einem Event, auf dem vor den Gefahren von AIDS gewarnt wurde, laut "No condoms, no sex!" zu skandieren. Gere zeigte sich von den indischen Verhältnissen geschockt: "In Indien herrscht selbst unter den Anbietern käuflicher Liebe eine völlige Unwissenheit über das vor. Das muss sich dringend ändern!"

Mehr zum Thema

Star-News der Woche