Jonathan Rhys Meyers
© Wireimage.com Jonathan Rhys Meyers

Rhys Meyers In Trauer

Für Jonathan Rhys Meyers läuft es derzeit alles andere als gut. Jetzt muss der 30-Jährige auch noch einen schlimmen Schicksalsschlag verkraften

Jonathan Rhys Meyers ist in Trauer. Der 30-Jährige Schauspieler hat seine Mutter verloren. Geraldine Meyers-O'Keefe starb am 20. November in einem irischen Krankenhaus. Über die genaue Todesursache schweigt Jonathans Sprecher, es wird vermutet, dass die 51-Jährige einen Schlaganfall erlitten habe.

Der Schicksalsschlag wirft auch ein neues Licht auf Jonathans aggressives Verhalten vor wenigen Tagen. In Irland war der "Mission-Impossible-3"-Darsteller festgenommen worden, weil er sich betrunken völlig daneben benommen hatte. Jetzt wird angenommen, dass sich Jonathan einzig und allein als Reaktion auf den schlechten Gesundheitszustand seiner Mutter so hatte gehen lassen. Irgendwie verständlich, denn Rhys-Meyers und seine Mutter "Gerri" hatten ein sehr inniges Verhältnis. Geraldine zog ihren Sohn alleine groß, nachdem der Vater die Familie verlassen hatte. Damals war Jonathan drei Jahre alt und musste auch den Verlust seiner beiden Brüder verkraften, die der Vater mit sich nahm.

Hoffentlich hat er gute Freunde, die ihm über seinen schweren Verlust hinweghelfen können und ihn dabei unterstützen, nicht wieder regelmäßig Trost im Alkohol zu suchen. Jonathan hatte sich im April diesen Jahres wegen Alkoholsucht behandeln lassen.