Renée Zellweger
© Getty Renée Zellweger

Renée Zellweger Weiblich, ledig, jung sucht ...

... Mann fürs Leben. Doch Renée Zellweger scheint einfach kein Glück in der Liebe zu haben und wird von Tag zu Tag verzweifelter

Schon schlimm genug allein im Restaurant zu essen. Aber wenn man obendrein noch vor einem trübseligen Glas Leitungswasser sitzt und mit den Tränen kämpft - trauriger geht es wohl nicht. Selbst Raubein Bruce Willis wurde ganz weich ums Herz, als er seine Kollegin Renée Zellweger, 37, neulich so einsam und weinend in einer Ecke des In-Lokals "Cut" in Los Angeles erspähte. Schnurstracks ging er zu ihr, drückte sie wie ein Vater an seine Heldenbrust und murmelte ein paar tröstende Worte. Etwas in der Art wie: "Hey Kindchen, wird schon alles wieder gut." Worauf Renée erst recht losschluchzte und dem Actionstar schniefend ihr Leid klagte: Das ewige Pech mit den Männern, dass es einfach nicht klappen will mit der Liebe.

All das erinnert stark an die verzweifelte Single-Frau Bridget Jones, Renées Paraderolle. Nur dass im wahren Leben keinerlei Happyend in Sicht ist. Im Gegenteil: Renées Hoffnung auf Mr Right schwindet von Tag zu Tag, was sie auch öffentlich bedauert. "Meine Hochzeit mit Kenny war der größte Fehler meines Lebens", jammerte Renée vor Kurzem sogar in einem Zeitungs-Interview. Noch immer scheint ihr zum Heulen zumute, wenn sie an ihren Ex, den Countrysänger Kenny Chesney, denkt. Und an ihr Jawort vor anderthalb Jahren am Strand der Karibik-Insel St. John. Dort schworen sich die beiden, berauscht von Liebe und Bacardi-Laune, die Treue, um kurz danach ernüchtert das Beziehungsende zu beschließen. Alles Aus, im Sande verlaufen, nach nur 128 Tagen Ehe. Kenny soll mittlerweile mit dem kolumbianischen Model Vane Millon sein Glück gefunden haben. Renée dagegen ist weiterhin auf der Suche. Oder besser gesagt: auf der Jagd. Und zwar mit allen Mitteln, die sich einem Superstar bieten. Über ihren Agenten ließ Renée erst Schauspieler Matthew McConaughey und später Radprofi Lance Armstrong ihr Interesse an einem Candlelight-Dinner ausrichten. Keiner von beiden antwortete auf das Angebot.

Vielleicht war der Versuch etwas zu plump, aber welche Wahl hat eine Karrierefrau in Hollywood, die vor lauter Drehplänen kaum zum Schlafen kommt, geschweige denn zum Flirten? Derzeit stehen gleich drei Filmprojekte an. Das bedeutet: Texte lernen, durch die Welt jetten, stets auf gepackten Koffern hocken. Welcher bodenständige Kerl macht das mit? So einen sucht Renée jedenfalls. Ein Filou wie ihre Ex-Affäre George Clooney kommt nicht mehr in Frage.

"Ich will unbedingt eine Familie gründen", verriet sie bei ihrem jüngsten Interview mit GALA. Und dieser Wunsch scheint mit jedem Ticken der biologischen Uhr dringlicher. Schon deshalb, weil Renée all ihren ehemaligen Partnern beim Nestbau zusehen muss: Jim Carrey, der mit Jenny McCarthy zusammen lebt und Musiker Jack White, der nun Vater wurde. Während man von Renée bereits als der einsamsten Frau Hollywoods spricht.