Reese Witherspoon, Kate Hudson
© Action Press/WireImage.com Reese Witherspoon, Kate Hudson

Reese Witherspoon + Kate Hudson Einsam ins neue Jahr

Zwei Traumfrauen wandeln 2010 auf Solo-Pfaden: Reese Witherspoon trennt sich aus Vernunftsgründen - und Kate Hudson zieht die Notbremse

Reese Witherspoon

Es gibt Trennungen in Hollywood,

die kann man einfach nicht glauben - weil die betroffenen Partner scheinbar füreinander bestimmt waren. Reese Witherspoon und Jake Gyllenhaal waren solch ein Vorzeigepaar.

Doch seit drei Wochen gehen diese beiden, die nach Meinung ihrer Kollegen zu den sympathischsten Menschen der Traumfabrik gehören, getrennte Wege. Immerhin: So behutsam und diskret wie ihre Liebe 2007 begonnen hatte, endete sie jetzt auch. Weder Affären seien Schuld am Liebes-Aus noch irgendwelche Streitigkeiten oder gar "unüberbrückbare Differenzen", wie es in anderen Fällen so oft heißt.

"Jake und Reese haben sich zusammengesetzt und in aller Ruhe über alles geredet", erklärt ein Insider. "Sie lieben sich. Doch am Ende mussten sie sich eingestehen, dass ihre Beziehung keinen Sinn mehr hat. Ganz einfach deshalb, weil sie nicht dasselbe voneinander wollen." Selbst Lästermaul Perez Hilton versichert: "Diese Trennung macht mich traurig." Und das obwohl er in seinem Blog ansonsten schadenfrohe Sprüche klopft, wenn er mal wieder das Scheitern einer prominenten Liebe erklären kann.

Was also war passiert am Ende der zwei gemeinsamen Jahren? In der Zeit, in der Jake Gyllenhaal zu einem fürsorglichen Stiefpapa für Reese Witherspoons Kinder aus der Ehe mit Ryan Philippe geworden war. Angeblich, so hieß es kurz vor Weihnachten, habe Reese schon länger gefühlt, dass sie weniger kompromissbereit sei als Jake. Er war bald nach Beginn der Beziehung bei ihr eingezogen, hatte sich dann in vielen Alltagsdingen nach ihr gerichtet.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 3