Ralf Möller
© Getty Images Ralf Möller

Ralf Möller Auf nach Afghanistan

Ralf Möller will an der Seite von Karl Theodor zu Guttenberg nach Afghanistan reisen, um sich vor Ort ein Bild vom Fitnessstand der deutschen Soldaten zu machen

Die Fitness der deutschen Soldaten in Afghanistan ist Ralf Möller ein großes Anliegen: So bald wie möglich möchte der ehemalige Bodybuilder mit Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg in das Kriegsgebiet fliegen.

Vor Ort will er sich informieren, wie es um die Fitness der Wehrdienstleistenden bestellt ist, erzählte der Gladiator-Star am Rande der NRW-Landesverdienstorden-Verleihung in Düsseldorf. Für sein Sozialprojekt "Starke Typen" bekam der 51-Jährige den Orden von Ministerpräsident Jürgen Rüttgers verliehen.

Afghanistan ist für den in Los Angeles lebenden Recklinghausener übrigens kein Neuland: Schon vor eineinhalb Jahren reiste er an den Hindukusch, um den dort stationierten Soldaten Fitnessgeräte im Wert von 30.000 Euro zu überbringen, da diese ja "am Wochenende nicht so rausgehen können".

Wie man unschwer an seinem Erscheinungsbild sehen kann, ist es dem Muskelmann wichtig, sich für Gesundheit und Fitness einzusetzen. In einem Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" bedauerte er, dass prominente Sportler oft kein gutes Vorbild seien: "Unsere Spitzensportler haben Zeit für Bier- und Fastfood-Werbung, obwohl wir zwei Millionen verfettete Jugendliche haben. Es ist Zeit umzudenken und mal was für andere zu tun", so Ralf Möller.

jan