Promi Big Brother
© SAT.1/Willi Weber Promi Big Brother

Promi Big Brother Siegerin im Container

Jenny Elvers-Elbertzhagen hat als Siegerin den "Big Brother"-Container verlassen. Nach dem vorzeitigen Auszug von David "The Hoff" Hasselhoff sorgte Pamela Anderson für leichten Quotenzuwachs

Von der Heidekönigin zur unangefochtenen "Miss Container": Jenny Elvers-Elbertzhagen überzeugte nach 14 Tagen in der Promi-Version von "Big Brother" 71,48 Prozent der Zuschauer und konnte sich am Freitag (27. September) kreischend im Konfetti-Regen über die Sieges-trophäe aus den Händen von Cindy aus Marzahn und Oliver Pocher freuen.

Fünf der ursprünglichen Bewohner waren am Finaltag (27. September) noch mit ins Rennen gegangen. Jenny Elvers-Elbertzhagens letzten Kontrahentinnen um den Sieg waren Marijke Amado und "Catch The Millionaire"-Sternchen Natalia Osada. Am Ende hatten aber auch sie das Nachsehen und mussten - wie zuvor schon Martin Semmelrogge und Simon Desue - ihre Sachen packen. Bei der letzten Challenge im Container hatte Marijke Amado, 59, noch für Dramatik gesorgt: Ihre Herausforderung, ein Laufband, hatte sie so sehr geschafft, dass sie mit Kreislaufproblemen zusammensackte. "Ich war weg und bin umgekippt", zitiert "Bild.de" die ehemalige Moderatorin der "Mini-Playback-Show".

Den Sieg von Jenny Elvers-Elbertzhagen hatten viele Beobachter vorausgeahnt, immerhin hatte die 41-Jährige sich durchgängig als ruhige und sympathische Bewohnerin gezeigt. Noch dazu hatte sie offen über ihre Alkoholsucht und die Folgen berichtet. Und von allen Prominenten in dem TV-Container, die wirklich ernsthaft um den Sieg konkurrierten und nicht nur für die Quote angemietet waren, hatte sie noch am ehesten Starqualitäten.

Promi Big Brother: Einer der ersten Gratulanten nach dem Sieg war Steffen von der Beeck, Jenny Elvers-Elbertzhagens Freund.
© Getty ImagesEiner der ersten Gratulanten nach dem Sieg war Steffen von der Beeck, Jenny Elvers-Elbertzhagens Freund.

Keiner Challenge musste sich, wie in den Tagen zuvor, dann auch "Baywatch"-Nixe Pamela Anderson stellen, denn sie war außer Konkurrenz eingezogen. Nach dem Schlagzeilen-trächtigen Auszug von "The Hoff" aka David Hasselhoff sorgte sie mit ihrem Anblick auf dem "Big Brother"-Sofa aber für einen leichten Quotenaufschwung: Das Finale der Sat1-Show guckten immerhin 2,12 Millionen Zuschauer, berichtet der Mediendienst "kress.de". Im Durchschnitt habe die erzielte Quote damit zwar über dem SChnitt des Senders "Sat1", allerdings unter der Zwei-Millionen-Marke gelegen. Von einer "Dschungelcamp"-Quote, die in etwa vier Mal so hoch liegt, konnten die Macher von "Promi Big Brother" also nur träumen.