Promi Big Brother

Siegerin im Container

Jenny Elvers-Elbertzhagen hat als Siegerin den "Big Brother"-Container verlassen. Nach dem vorzeitigen Auszug von David "The Hoff" Hasselhoff sorgte Pamela Anderson für leichten Quotenzuwachs

Promi Big Brother

Promi Big Brother

Von der Heidekönigin zur unangefochtenen "Miss Container": Jenny Elvers-Elbertzhagen überzeugte nach 14 Tagen in der Promi-Version von "Big Brother" 71,48 Prozent der Zuschauer und konnte sich am Freitag (27. September) kreischend im Konfetti-Regen über die Sieges-trophäe aus den Händen von Cindy aus Marzahn und Oliver Pocher freuen.

Fünf der ursprünglichen Bewohner waren am Finaltag (27. September) noch mit ins Rennen gegangen. Jenny Elvers-Elbertzhagens letzten Kontrahentinnen um den Sieg waren Marijke Amado und "Catch The Millionaire"-Sternchen Natalia Osada. Am Ende hatten aber auch sie das Nachsehen und mussten - wie zuvor schon Martin Semmelrogge und Simon Desue - ihre Sachen packen. Bei der letzten Challenge im Container hatte Marijke Amado, 59, noch für Dramatik gesorgt: Ihre Herausforderung, ein Laufband, hatte sie so sehr geschafft, dass sie mit Kreislaufproblemen zusammensackte. "Ich war weg und bin umgekippt", zitiert "Bild.de" die ehemalige Moderatorin der "Mini-Playback-Show".

TV

Wer zieht ins "Promi Big Brother"-Haus?

"Promi Big Brother" ist vom 13. bis 27. September auf SAT.1 zu sehen.
Moderiert wird die Show von den Comedians Cindy aus Marzahn und Oliver Pocher.
Nils Bomhoff und Etienne Gardé sind die Moderatoren der interaktiven "Promi Big Brother"-Webshow. Die Zuschauer erhalten exklusive Live-Einblicke ins Haus, Insider-News zur Show und erfahren das Neueste aus den Social Media Kanälen. Die User können mit den Moderatoren über Facebook, Twitter und Co. interagieren. Die Webshow läuft ab dem 13. September täglich 15 Minuten vor der Sendung, in den Werbepausen sowie 15 Minuten nach der Sendung auf SAT.1 Connect. Die Zuschauer können sie über Laptop, Tablet, PC und Smartphone verfolgen.
Neben viel D-Prominez konnte Sat.1 auch einen echten Promi für die Show gewinnen: "Baywatch"-Legende David Hasselhoff soll in den Container einziehen. Mit der Suche nach der Freiheit kennt "The Hoff" sich aus. Sein Kult-Auftritt vor der Berliner Mauer, wo er vor Hunderttausenden Zuhörern "Looking for Freedom" zum Besten gab, ist auch nach 25 Jahren unvergessen. Doch der 61-Jährige ist in der Vergangenheit durch Alkoholeskapaden immer wieder negativ in die Schlagzeilen geraten. "Wir hoffen, dass es nicht zu einem Ausfall kommt", kommentiert ein Produktionsmitarbeiter.

10

Den Sieg von Jenny Elvers-Elbertzhagen hatten viele Beobachter vorausgeahnt, immerhin hatte die 41-Jährige sich durchgängig als ruhige und sympathische Bewohnerin gezeigt. Noch dazu hatte sie offen über ihre Alkoholsucht und die Folgen berichtet. Und von allen Prominenten in dem TV-Container, die wirklich ernsthaft um den Sieg konkurrierten und nicht nur für die Quote angemietet waren, hatte sie noch am ehesten Starqualitäten.

Einer der ersten Gratulanten nach dem Sieg war Steffen von der Beeck, Jenny Elvers-Elbertzhagens Freund.

Einer der ersten Gratulanten nach dem Sieg war Steffen von der Beeck, Jenny Elvers-Elbertzhagens Freund.

Keiner Challenge musste sich, wie in den Tagen zuvor, dann auch "Baywatch"-Nixe Pamela Anderson stellen, denn sie war außer Konkurrenz eingezogen. Nach dem Schlagzeilen-trächtigen Auszug von "The Hoff" aka David Hasselhoff sorgte sie mit ihrem Anblick auf dem "Big Brother"-Sofa aber für einen leichten Quotenaufschwung: Das Finale der Sat1-Show guckten immerhin 2,12 Millionen Zuschauer, berichtet der Mediendienst "kress.de". Im Durchschnitt habe die erzielte Quote damit zwar über dem SChnitt des Senders "Sat1", allerdings unter der Zwei-Millionen-Marke gelegen. Von einer "Dschungelcamp"-Quote, die in etwa vier Mal so hoch liegt, konnten die Macher von "Promi Big Brother" also nur träumen.

Star-News der Woche

Gala entdecken