Victoria + Daniel
© WireImage.com Victoria + Daniel

Prinzessin Victoria + Prinz Daniel Anzeigen wegen Korruption

Dem schwedischen Kronprinzenpaar Victoria und Daniel wird nach ihrer Rückkehr aus dem Flitterwochen Bestechlichkeit vorgeworfen. Hintergrund: Flug und Jacht für das Flitterpaar hatte ein reicher Geschäftsmann gestellt

Gerade aus den Flitterwochen zurück erwarten Prinzessin Victoria von Schweden und ihren Mann Daniel jetzt Ermittlungen der Staatsanwaltschaft. Nach Informationen der schwedischen Zeitung "Expressen" haben drei Privatleute die Kronprinzessin angezeigt, weil sie sich an der Hochzeitsreise des Paares störten. Denn sowohl die Flüge als auch den Aufenthalt auf der Jacht haben Victoria und Daniel dem Unternehmer Bertil Hult zu verdanken: Seinen Privatjet und seine Jacht hat er den beiden zur Verfügung gestellt. Diese Geschenke sollen einen Wert von mehreren hunderttausend Euro gehabt haben. Die schwedische Presse hatte kritisiert, Hult könne nun ein Interesse an der "Rückzahlung dieser Gefälligkeit" haben.

Nun muss sich der Chef der Anti-Korruptionseinheit innerhalb der Staatsanwaltschaft, Gunnar Stetler, mit den Anzeigen beschäftigen. Das will er in dieser Woche tun, sagte er der Zeitung "Dagens Nyheter". Es gehe darum, ob die Prinzessin als offizielle Person solche Sachen nicht annehmen dürfe.

Der Hof wies über Pressesprecherin Ulrika Näsholm gegenüber der schwedischen Nachrichtenagentur TT die Vorwürfe zurück. Es habe sich nicht um einen offiziellen Anlass, sondern um eine Privatreise und ein Hochzeitsgeschenk eines alten Freundes der Familie gehandelt. Der fast 70-Jährige Bertil Hult ist Gründer und Eigentümer des Sprach- und Reiseunternehmens "EF Education". Mit dem schwedischen König soll der Unternehmer schon jahrzehntelang befreundet sein, berichtete die Zeitung "Aftonbladet".

Eine Basis dieser Freundschaft ist ihre gemeinsame Krankheit - beide haben, ebenso wie die Kronprinzessin, mit Lese- und Rechtschreibschwäche zu kämpfen. Hult stiftete einen Preis für den Kampf gegen Legasthenie. Der drittreichster Schwede ist jedoch neben seinem wohltätigen Engagement sowohl für sein offen zur Schau gestelltes Luxusleben bekannt als auch für seine Entschlossenheit, möglichst wenig Steuern zu zahlen. Er lebt in der Schweiz.

cfu