Prinzessin Máxima Von wegen brav ...

Skandal um Hollands Kronprinzessin Máxima: Ein Enthüllungsbuch schildert ausführlich das wilde Vorleben der gebürtigen Argentinierin

Die Ehefrau des niederländischen Kronprinzen

Willem-Alexander - eine Partymaus? So wird die 37-Jährige in der Biografie "Máxima - die argentinischen Jahre" porträtiert, die in Holland derzeit Wellen schlägt.

Die beiden argentinischen Autoren beschreiben darin, wie die junge Máxima mit ihrem ersten Freund Tiziano Iachetti in Buenos Aires ausgiebig feierte, rauchte und trank. Später habe sie das Nachtleben in New York genossen, als sie dort für die Deutsche Bank arbeitete und mit einem gewissen Dieter Zimmermann zusammenlebte. Ihn soll sie gleich zweimal betrogen haben, zuletzt mit Willem-Alexander, 41, den sie 1999 bei einer Party in Sevilla kennenlernte. Bevor sie den Thronfolger heiraten durfte, musste Máxima gar eine Verpflichtung zur Geburt eines Thronfolgers unterschreiben, heißt es.

Alles Unsinn, meint dazu die angesehene Tageszeitung "De Telegraaf - und nennt das Buch wegen seiner fiktiven Qualitäten "Bridget Jones revisited". Die Nachrichtenagentur GPD entdeckte darin mehr als 50 falsche Namen, Daten und Orte. Und Máxima, mittlerweile dreifache Mutter und eine der beliebtesten niederländischen Royals? Lacht den Skandal mit ihrem argentinischen Charme einfach weg.