Prinzessin Aiko, Prinzessin Masako
© Action Press Prinzessin Aiko, Prinzessin Masako

Prinzessin Masako Ihre Tochter wird gemobbt

Aiko, die achtjährige Tochter des japanische Kronprinzenpaares, wird von ihren Schulkameraden gemobbt

Prinzessin Masako hat sich gerade von jahrelangen Depressionen erholt und nun plagen die japanische Kronprinzessin schon wieder Sorgen: Aiko, das einzige Kind von Masako und ihrem Mann Kronprinz Naruhito wird von ihren Schulkameraden gemobbt.

Ein Beamter des kaiserlichen Haushofamtes teilte mit, dass die Achtjährige mittlerweile so viel Angst habe, dass sie nicht mehr in die Schule gehen wolle. Aiko leide unter Magenschmerzen, aufgrund derer sie in den letzten Tagen schon nicht zum Unterricht erschienen war.

Die Übeltäter seien Jungs, die nicht in die gleiche Klasse wie die Prinzessin gingen. Allerdings handele es sich nicht um einen Fall von an japanischen Schulen berüchtigten Schikanen (ijime), denn niemand sei ganz bewusst Ziel von Gewalt. Aiko sei auch nicht verletzt worden. "Die Schule ergreift Maßnahmen", sagte der Beamte. "Wir hoffen, dass die Schritte der Schule Wirkung zeigen und das Unbehagen beseitigt."

Prinzessin Aiko ist das einzige Kind von Kronprinz Naruhito und Kronprinzessin Masako. Die 45-jährige Masako hatte seit Beginn ihrer Ehe psychische Schwierigkeiten, die von offizieller Seite lediglich als Anpassungsstörung bezeichnet wurden. Letztlich sollen ihre depressiven Verstimmungen aber von dem langjährigen Druck, einen Sohn zu gebären, herrühren. Am 1. Dezember 2001 brachte Prinzessin Masako ihre Tochter Aiko auf die Welt, doch in Japan bleibt Frauen der Thron immer noch verwehrt.

rbr