Prinzessin Masako

Ende einer Depression

Aufschwung in Japan: Mit der seit Jahren an Depressionen leidenden Kronprinzessin Masako geht es gesundheitlich bergauf

Kronprinzessin Masako

Kronprinzessin Masako

Prinzessin Aiko

Ganz schmal! So sieht die Prinzessin jetzt aus

  Kaiser Akihito, Kronprinz Naruhito, Kronprinzessin Masako und Kaiserin Michiko
  1. Dezember 2016  Prinzessin Aiko wird 15 Jahre al! Aus diesem Anlass veröffentlicht der Hof neue Bilder der Prinzessin, die zeigen, wie sie sich in den letzten Monaten verändert hat. Zuletzt hatten Schlagzeilen über Aikos Fernbleiben von der Schule aus gesundheitlichen Gründen. Sie leide unter Erschöpfung nach den sommerlichen Examen und der Vorbereitung auf eine Sportveranstaltung hatte es geheißen. Prinzessin Masako habe ihr Tochter Anfang Oktober zu Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht, wo man allerdings keine gravierenden gesundheitlichen Probleme gefunden habe.
  1. Dezember 2016  Ein zweites Geburtstagbild, das ebenfalls Ende November aufgenommen wurde, zeigt die Prinzessin mit ihrem Vater, Kronprinz Naruhito.
  30. November 2016:  Prinz Akishino wird 51 Jahre alt und lässt sich mit seiner Familie fotografieren. Um den Tisch versammelt haben sich seine drei Kinder Hisahito, Mako, Kako und seine Frau Kiko.

94

Schon seit Jahren leidet die japanische Kronprinzessin Masako unter Depressionen und musste immer wieder öffentliche Auftritte absagen. Zu ihrem 45. Geburtstag am Dienstag, den 9. Dezember, erklärte sie nun, dass sie sich auf dem Weg der Besserung befinde und mehr in der Lage sei, ihren Verpflichtungen nachzukommen: "Mein Auftritt ist noch nicht der Beste, aber ich fühle mich allmählich in der Lage, schrittweise mehr Dinge zu tun", zitiert die Nachrichtenagentur "AP" die Kronprinzessin.

Vergangenen Monat hatte sich Kronprinzessin Masako beim Empfang für den spanischen König Juan Carlos und Königin Sofia an der Seite ihres Ehemannes, Kronprinz Naruhito, gezeigt. Es war ihr erster Auftritt bei einem öffentlichen Ereignis seit fünf Jahren. Die Ärzte des Kaiserpalastes bestätigten, dass Masako stetig Fortschritte mache. Gleichzeitig warnten sie jedoch, dass sie zwischendurch Pausen und Erholung bräuchte.

Masakos Verhalten wird in der japanischen Presse oft kritisiert. Denn obwohl sie offizielle Empfänge absagt, wird sie häufig bei Einkaufstouren und Aktivitäten an der Schule ihrer Tochter Aiko gesichtet.

jgl

Star-News der Woche

Gala entdecken