Prinzessin Madeleine
© WireImage.com Prinzessin Madeleine

Prinzessin Madeleine von Schweden Erste Worte über Trennung

In einem Interview mit einem schwedischen Wirtschaftsmagazin sprach Prinzessin Madeleine erstmals über ihre Gefühle nach der plötzlichen Trennung von ihrem Verlobten Jonas Bergström - und verriet, dass sie noch lange in New York bleibt

Die schwedische Prinzessin Madeleine meidet ihre Heimat immer noch so gut wie möglich. Es war daher ein seltener Anblick, sie am Freitag (19.November) an der Seite ihrer Familie im Stockholmer Stadtschloss zu sehen, ganz ohne dass eine familiäre Feier anstand. Madeleine kam aus New York angereist, um am "World Child and Youth Forum" teilzunehmen, einer Tagung, die eine langersehnte und - geplante Veranstaltung ihrer Eltern war. Und auch Madeleines Arbeitsbereich berührt - schließlich ist die 28-Jährige in den USA für die "World Childhood Foundation" ihrer Mutter als Projektleiterin aktiv.

Die Prinzessin ist glücklich, mit diesem Job einen guten Grund zu haben, Schweden derzeit nur selten zu besuchen. In einem Interview mit dem Wirtschaftsmagazin "Dagens Industri", dem ersten seit ihrer unter großer Medienaufmerksamkeit vollzogenen Trennung im April, schwärmte Madeleine: "Deswegen ist es im Moment in New York ganz besonders schön. Hier kann ich herumlaufen und bin dabei auf eine ganz andere Art anonym unterwegs, als es daheim in Schweden möglich wäre."

Der Königspalast hatte im August 2009 Madeleines Verlobung mit dem Juristen Bergström bekanntgegeben, er war damals seit sieben Jahren ihr Freund. Doch nachdem eine angebliche Geliebte Bergströms ein Interview gab und viele Spekulationen über weitere Beziehungsprobleme die Runde machten, gab der Palast im April die Trennung des Paars bekannt. Gegenüber "Dagens Industri" schätzt Madeleine die Zeit als eine der schwierigsten Phasen in ihrem Leben ein. "Was ich durchlebt habe, war sehr privat. Dass alles so öffentlich wurde, machte alles für mich noch schwerer", sagte die Prinzessin im Interview.

Seit September wohnt das jüngste Kind des schwedischen Königspaares Carl Gustaf und Silvia offiziell in der US-Metropole und hat sich dort eingerichtet, berichtet die Wochenendbeilage der "DI" ebenfalls. Sie kann sich vorstellen, länger dort zu bleiben. Jetzt gerade sehe sie es als ihr Zuhause. Nach einem Jahr werde man weitersehen. Sicher ist allerdings, dass Prinzessin Madeleine in diesem Jahr die Verleihung der Nobelpreise nicht besuchen wird. Sie kommt erst Weihnachten nach Schweden zurück, verriet sie während der Konferenz am Freitag.

cfu