Prinzessin Eugenie Miniburger statt Champagner

Prinzessin Eugenie von England wurde 20 Jahre alt - und feierte ganz ohne Saufgelage mit Freunden und Eltern auf einer Bowlingbahn

Von wegen wilde Partygören im englischen Königshaus: Als Prinzessin Eugenie, die Jüngste von Prinz Andrew, diese Woche ihren 20. Geburtstag feierte, ging es ganz vorbildlich zu. "Dailymail.co.uk" berichtet von der Jubiläumsfeier, dass die Prinzessin 50 Freunde in ein Bowlingcenter einlud. Dort hatte ihr Papa Andrew - er, Eugenies Mutter Sarah Ferguson und ihre Schwester Beatrice bowlten übrigens auch mit - für 4000 Pfund (rund 4500 Euro) einen separaten Bereich für die Partymeute angemietet.

Es gab Flipper und Bowlingkugeln, die im Dunkeln leuchten. Auf dem Buffet standen Mojitos, Miniburger und Hot Dogs. Die Gäste hatten sich im Stil der 50er Jahre gekleidet und Prinz Andrew erwies sich als geschickter Bowler, plaudert der Daily-Mail-Kolumnist Richard Kay aus. Der Abend soll hervorragend angekommen sein.

Sicherlich auch bei den Adelsfans im Lande, die regelmäßig zusammenzucken, wenn der royale Nachwuchs mal wieder beschwipst und partyzerzaust in die Mobiltelefon-Kameras von Freunden winkt und am gleichen Abend noch bei Twitter auftaucht.

Ebenfalls ganz brav: Am Abend ihres Geburtstags selbst (23. März) war Prinzessin Eugenie gemeinsam mit ihrer Mutter auf einer Wohltätigkeits-Veranstaltung im Londoner Club Zuma.

cfu