Prinzessin Cristina von Spanien
© Getty Images Prinzessin Cristina von Spanien

Prinzessin Cristina Anschlag aufs Haus

Ein Unbekannter wollte am Wochenende einen Brandanschlag auf das Anwesen von Prinzessin Cristina von Spanien verüben - er warf einen Molotov-Cocktail

Prinzessin Cristina von Spanien hatte Glück im Unglück. Am Wochenende verübte ein wahrscheinlich geistesgestörter Mann einen Brandanschlag auf das Haus der jüngeren Tochter des spanischen Königs Juan Carlos. Doch der Molotow-Cocktail, den der Mann im Vorbeifahren aus seinem Auto geworfen hatte, prallte am Haus ab und beschädigte lediglich ein Auto, das am Straßenrand abgestellt war. Niemand wurde verletzt. Cristina, ihr Mann und die vier Kinder befanden sich auf den balearischen Inseln.

Weniger als zwölf Stunden später wurde der 40-jährige Täter gefasst. Anwohner berichteten, es seien sogar Schüsse gefallen, als er vor der Polizei flüchtete. Unter anderem habe er auch versucht, einen der Wachmänner zu überfahren.

Der Mann ist bei der Polizei schon mehrfach in Erscheinung getreten. Bei gewalttätigen Auseinandersetzungen sei er schon auffällig geworden und auch an Protesten katalanischer Separatisten gegen die Königsfamilie habe er regelmäßig teilgenommen. Die katalanische Autonomie-Regierung verurteilte jedoch den Anschlag und versicherte ihre "Solidarität" mit dem spanischen Königshaus.

rbr