Prinzessin Caroline von Monaco
© Picture Alliance Prinzessin Caroline von Monaco

Prinzessin Caroline Sie entlastet ihren Mann

Caroline von Monaco sagte am Mittwoch (13. Januar) vor Gericht aus und entlastete ihren Mann Ernst August Prinz von Hannover

Prinzessin Caroline von Monaco hat am Mittwoch (13. Januar) vor dem Landgericht Hildesheim als Zeugin im Körperverletzungs-Prozess gegen ihren Mann Ernst August Prinz von Hannover ausgesagt. Die 52-Jährige bestätigte seine Darstellung der Auseinandersetzung, nach der der Prinz von Hannover dem Hotelier Josef Brunlehner im Januar 2000 in Kenia lediglich zwei Ohrfeigen versetzt hat. Grund: Ernst August hatte sich über den Disco-Lärm auf der Ferieninsel Lamu geärgert.

"Ich beobachtete, dass mein Mann Josef Brunlehner zwei Ohrfeigen mit der flachen Hand gegeben hat und dazu gesagt hat, eine für die Musik und eine für das Licht", so die Monegassin, die in einem kamelfarbenen Mantel und einer schwarzen Hose vor Gericht erschien.

Der Disco-Betreiber Josef Brunlehner hatte Ernst August dagegen vorgeworfen, ihn gemeinsam mit anderen zusammengeschlagen zu haben.

Der Prinz selbst war vor Gericht nicht anwesend. Er war nur am ersten Verhandlungstag im Juni 2009 aufgetaucht.

Ernst August war wegen des Vorfalls 2004 bereits rechtskräftig verurteilt worden, erreichte aber eine Wiederaufnahme des Verfahrens.

Für die Aussage Prinzessin Carolines vereinbarten das Landgericht und das Fürstentum von Monaco umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen.

rbr