Prinzessin Alexandra Ade Königreich

Die Prinzessin hat sich endgültig für die Liebe entschieden. Sie gab ihrem Kameramann das Ja-Wort und verzichtete damit auf den königlichen Titel

Die Prinzessin von Dänemark hat es getan: Die ursprünglich bürgerliche Alexandra Manley gab dem über 10 Jahre jüngeren Fernsehtechniker Martin Jorgensen am vergangenen Samstag in Oster Egede südlich von Kopenhagen das Ja-Wort. Damit gewährte die gebürtige Honhkong-Chinesin der Liebe den Vorrang, denn auf ihren königlichen Titel muss die 42-Jährige zukünftig verzichten. Was ihr bleibt, sind ihr Titel als "Gräfin von Frederiksborg" sowie eine jährliche Abfindung von knapp zwei Millionen Kronen (300.000 Euro).

Ihr neues Leben als Ehefrau an der Seite eines Kameramannes anstatt an der Seite des Ex-Mannes, Prinz Joachim von Dänemark, begann Alexandra bescheiden und losgelöst von ihrer landesweiten Popularität. Die Feierlichkeiten fanden auf einem kleinen Gutshof, fernab von Glanz und Pomp des Königshauses statt. Was die Ex-Prinzessin sich allerdings nicht nehmen ließ, war ein Hochzeitsfoto mit den Kindern aus ihrer ersten Ehe. Prinz Nikolai, 7, und Prinz Felix, 4 - Nummer Vier und Fünf in der dänischen Thronfolge - posierten fröhlich neben der Mutter und ihrem zweiten Papa.