Prinz William + Kate Middleton Im Feiern jetzt schon königlich

Hofnarr, Aufpasser, Spaßkanone: Gala stellt die Partyclique rund um Prinz William & Kate Middleton vor - und sagt, wem das Paar wirklich vertrauen kann

Es gibt im Englischen

die Redewendung "work hard, play hard", zu Deutsch: Wer hart arbeitet, darf auch tüchtig feiern. Ein Motto, das sich Kate Middleton auf die Fahnen geschrieben hat, wie die Öffentlichkeit bei ihrem ersten Interview nach Bekanntgabe der Verlobung mit Prinz William erfuhr.

Viel Arbeit wartet bis zur Hochzeit am 29. April auf das Paar, wollen die 28-Jährigen doch am liebsten jedes Detail der Feier selbst bestimmen. Doch auch der Spaß soll nicht zu kurz kommen. Kate und William sind berüchtigt dafür, ausdauernd feiern zu können - eine willkommene Abwechslung angesichts des Hochzeitsstresses.

Der Zeremonienmeister: Nachtclub-Boss Guy Pelly organisiert die Feten der Prinzen.
© WireImage.comDer Zeremonienmeister: Nachtclub-Boss Guy Pelly organisiert die Feten der Prinzen.

Ein erlesener Zirkel von Freunden begleitet das am meisten verfolgte und am besten geschützte Paar seit Jahren durchs Londoner Nachtleben. Einige kennt William seit seiner Kindheit, viele sind blaublütig oder zumindest wohlhabend. Was alle gemeinsam haben: Sie wissen, wie man sich amüsiert.

Unumstrittener Zeremonienmeister ist Guy Pelly, 28. Der Sohn des Besitzers zweier Toyota-Autowerkstätten aus Kent ist weder adelig, noch besuchte er die besten Schulen des Landes. Trotzdem gehört er seit vielen Jahren zum engsten Kreis um Prinz William. Die beiden lernten sich als Teenager beim Jagen in der Nähe von Highgrove kennen. 2002 sorgte der Lockenkopf mit dem Babyface zum ersten Mal für Schlagzeilen, weil er Prinz Harry angeblich Drogen angeboten hatte. Obwohl sich dieser Vorwurf als falsch erwies, soll die Queen bis heute nicht glücklich über den Umgang ihrer Enkel mit Pelly sein.

"Würde es Noten für Hedonismus geben, bekäme er eine Eins", wurde Guy Pelly einmal von seinem Vermieter bescheinigt. Genau wegen dieser Eigenschaft ist er für die Clique der Prinzen unverzichtbar. 2007 organisierte er zum Beispiel eine Abschiedsfeier für Prinz Harry im It-Club "Boujis", bevor dieser nach Afghanistan einberufen wurde. Seinem Ruf als "Hofnarr" wurde er gerecht, als er sich 2005 bei der legendären Geburtstagsparty von Williams Kumpel Harry Meade als Queen verkleidete und eine Rede hielt, bei der selbst die Prinzen kichern mussten. Weniger gelungen: Harrys Idee, zur selben Feier im Nazikostüm zu erscheinen.

Sein Talent zum Amüsieren machte Guy Pelly mittlerweile zum Beruf: Mit seinen guten Kontakten erwies er sich für den Club "Mahiki" als Glücksgriff und stieg schnell vom Manager zum Teilhaber auf. Später führte er den "Punchbowl" sowie Guy Ritchies "Whisky Mist" zum Erfolg, zwei absolute Top-Spots der britischen Hauptstadt.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2
  • Seite 1 Im Feiern jetzt schon königlich
  • Seite 2