Prinz Harry Stubenarrest

Prinz Harry erhält Ausgehverbot. Die britische Polizei legt dem Prinzen nahe, seine Wochenenden etwas ruhiger zu gestalten. Seine Anwesenheit sei Anlass für so manchen Tumult

Das letzte Party-Wochenende Prinz Harrys hatte es in sich. Für insgesamt rund 15.000 Euro feierte der 22-Jährige mit seinen Begleitern im Londoner Nachtclub "Mahiki". Dabei sei die Nummer drei der Thronfolge nur knapp einer Schlägerei entgangen. Daraufhin legte ihm die zuständige Sondereinheit der britischen Polizei nahe, sich der Partyszene vorerst fernzuhalten.

Wie die "Daily Mail" berichtet, sind ernste Sicherheitsbedenken der Grund für das Ausgehverbot. In der Clubszene tobt seit Wochen ein Kampf um Einflussgebiete und betuchte Kunden, der vor allem zwischen Gruppen von Türstehern ausgetragen wird. Das Ausgehverbot für den Prinzen ist gleichermaßen ein Schlag für Clubbesitzer, die einen zahlungskräftigen Kunden verlieren, als auch für "Promischauer", die einen Blick auf Harry werfen wollten.