Prinz Harry Hand aufs Herz

Prinz Harry ist gar nicht so böse, wie er immer tut. Nun folgt er dem Beispiel seiner Mutter. Wird aus dem "Party-Prinz" jetzt etwa der "Prinz der Herzen"?

Schon Mama Diana nutzte zu Lebzeiten ihre Postition als Prinzessin, um sich sozial zu engagieren und wurde so zur "Königin der Herzen". Jetzt scheint Sohnemann Prinz Harry in die Fußstapfen seiner Mutter zu treten: Er ist auf dem besten Weg, der "Prinz der Herzen" zu werden. Alles nur ein Trick der Königsfamilie, um Harrys skandalträchtiges Image als "Party-Prinz" aufzupolieren oder echte Nächstenliebe? Fest steht: Am vergangenen Mittwoch übernahm der 22-Jährige die Schirmherrschaft bei gleich drei wohltätigen Organisationen in Großbritannien, "Dolen Cymru", "MapAction" und "WellChild", die alle eines gemeinsam haben: Ihren Einsatz für Kinder.

Auffällig daran ist bloß, dass die Ankündigung Harrys letztem Partyausfall auf dem Fuß folgte. Am Tag zuvor waren Fotos aufgetaucht, die den Prinzen dabei zeigen, wie er Samstagnacht einen Fotografen beim Verlassen des Clubs "Boujis" nicht sonderlich pfleglich behandelte. Anfang der Woche hatte die Geschichte in den Zeitungen rund um die Welt für Aufsehen gesorgt.