Prinz Harry + Chelsy Davy Jetzt aber richtig!

Alte Liebe, neues Glück: Prinz Harry und Chelsy Davy sind wieder ein Paar - weil sie einfach wie geschaffen für ihn ist

Sie ist wieder die seine. Und diesmal für immer,

hofft Prinz Harry. In den Monaten nach der Trennung vermisste er Chelsy Davy schmerzlich, weiß man in seinem Freundeskreis. Selbst das Feiern brachte ohne seine ebenso partywütige Gefährtin weniger Spaß. Nach Wochen zähen Baggerns seinerseits ist jetzt aber klar: Die lässige Blondine und der Windsor-Spross haben sich wiedergefunden. Gala zeigt, weshalb Chelsy genau die Richtige für den Prinzen ist.

Manieren

Angemessenes Verhalten in der Öffentlichkeit hat ihr das Königshaus schon kurz nach Beginn der Beziehung Ende 2004 eingebläut; die prollig-sexy Garderobe und das zu laute Lachen legte sie schnell ab. Wenn jemand in dieser Beziehung peinlich auffiel, war das bald nur noch Prinz Harry. Zudem rechnen ihr die Royals hoch an, dass sie nach der Trennung im Januar eisern schwieg und den Medienrummel stoisch über sich ergehen ließ. Bei den Royals ist man sich einig: Das ist der Stoff, aus dem künftige Windsor-Bräute gemacht sind.

Wir-Gefühl

Das Paar teilt viele Interessen. Beide lieben es, Freunde um sich zu scharen, durch Clubs zu ziehen, abzutanzen - und danach lange zu schlafen. Zudem gilt die in Simbabwe geborene Millionärstochter als unprätentiös und, im Gegensatz zu vielen britischen Upperclass-Girls, als nicht zimperlich. Sie fürchtet sich weder vor großen Krabbeltieren noch vor Krokodilen und kann sogar ein Bier an einer Tischkante köpfen. Eigenschaften, die Harry imponieren. Nachsicht Dass ihr Liebster beim Trinken, Feiern und Flirten öfter über die Stränge schlägt, kann Chelsy ihm verzeihen. Gleichfalls hat sie längst akzeptiert, dass Gespräche über die Finessen ihres Rechtsstudiums mit ihm wohl niemals stattfinden werden. Der Prinz gilt als eher schlichtes Gemüt, fühlte sich mit der gerade absolvierten Prüfung zum Hubschrauberpiloten schon genügend gefordert.

Action

Früher war Afrika für Harry nur ein fremder Kontinent, das Herz der Finsternis. Durch gemeinsame Reisen mit Chelsy eröffneten sich dort überraschende Vergnügungsmöglichkeiten: auf Safari gehen, angeln, grillen, zelten und unerkannt am Lagerfeuer ein Bier trinken – eine verführerische neue Welt für Harry. Mittlerweile ist er mit dem Afrika-Virus infiziert, schipperte anlässlich seines 25. Geburtstags vor Kurzem spontan mit Freunden durchs Okavango-Delta in Botswana. Zum Jahreswechsel will er den gleichen Trip mit Chelsy starten.

Der Ex-Faktor

Sein Bruder William, gleichzeitig sein engster Berater, hat es vorgemacht: Er bandelte ebenfalls wieder mit seiner Ex an. Und: Es funktioniert! Für Königskinder, das wissen die Brüder nur zu gut, ist es nicht so einfach, ein Mädchen zu finden, dem man rückhaltlos vertrauen kann. Da greift man im Zweifelsfall lieber auf Bewährtes zurück. Zudem muss Harry nicht fürchten, das gestrenge Familienoberhaupt könne seine Wahl missbilligen; den Charaktertest der Queen hat Chelsy längst bestanden. Und wer wollte Elizabeths Urteil schon widersprechen?

Martina Ochs