Prinz Harry + Chelsy Davy

Diese Party ist vorbei!

Das geht selbst ihr zu weit: Weil sie seine peinlichen Eskapaden nicht länger ertrug, trennte sich Chelsy Davy von Prinz Harry

Keine Frau möchte andauernd peinliche Dinge über ihren Liebsten hören. Selbst , von Natur aus recht entspannt, wurde es nun zu viel. Prinz Harry, 24, hat einfach zu oft Schlagzeilen gemacht: mit wilden Saufgelagen, Flirts mit fremden Frauen und zuletzt mit rassistischen Äußerungen über pakistanische Militärkameraden. "Chelsy hatte die Nase voll", zitiert die " of the World" eine ihrer Freundinnen. Unter Tränen gab sie Harry bei einer Aussprache Ende vergangener Woche den Laufpass. Auf ihrer Facebook-Seite heißt es seitdem, sie sei Single. Offiziell nimmt der Palast zu der Trennung keine Stellung. Doch intern heißt es, Charles und die Queen seien betrübt. Und auch viele Briten hatten die Blondine zuletzt ins Herz geschlossen und auf eine royale Hochzeit gehofft. Anders als Freundin gilt Chelsy als schillernde Persönlichkeit, die anfangs von vielen unterschätzt wurde.

Kein Kind von Traurigkeit: Zu Beginn der Beziehung vor fünf Jahren ließ Chelsy es genau so ungezügelt krachen wie ihr Freund. Über ihre kurzen Röcke und ihre Trinkfreudigkeit wurde am Hof heftig getuschelt. Doch seit sie an der Universität von Leeds Jura studiert, ist die 23-Jährige sichtlich gereift. Immer öfter sieht man sie im seriösen Business-Kostüm und mit Akten unterm Arm. Obwohl Chelsy erst im Sommer ihren Master-Abschluss macht, hat sie bereits ein Jobangebot von der renommierten Londoner Anwaltskanzlei "Allen + Overy". Doch Freunde vermuten, dass die Millionärstochter aus Zimbabwe lieber nach zurückgehen wird. Nach England zog Chelsy schließlich nur, um ihrem Liebsten näher zu sein. Das britische Wetter soll sie immer gehasst haben, genau wie die spießigen Ansichten des britischen Hofs. Noch ein Indiz: Wie GALA erfuhr, haben Chelsys Eltern in Kapstadts Hafengegend, der besten Wohnlage für junge reiche Leute, kürzlich eine 100 Quadratmeter große Wohnung für ihre Tochter gekauft.

Chelsy Davy + Prinz Harry

Ihre Liebesgeschichte - eine Achterbahn der Gefühle

7. Mai 2010
7. November 2009: Prinz Harry und Chelsy schauen sich zusammen ein Rugbymatch im Stadium von Twickenham in London an.
5. Mai 2008: Prinz Harry und seine Chelsy Davy bei einem Besuch der Holy Trinity Church in Windsor
7. Juni 2008: Zusammen beim "Boodles Boxing Ball"

11

Prinz Harry, der zur Zeit seine Ausbildung bei der Army macht, hat sich während seiner Beziehung immer wieder peinliche Ausrutsc

Prinz Harry, der zur Zeit seine Ausbildung bei der Army macht, hat sich während seiner Beziehung immer wieder peinliche Ausrutscher geleistet

Weniger luxuriös sind die Aussichten von . Seit er im Januar eine 14-monatige Ausbildung zum Helikopter-Piloten beim "Army Air Corps" begonnen hat, ist sein Leben streng geregelt. Unter der Woche lebt er im ländlichen Middle Wallop in Hampshire, wo absolutes Alkohol- und Partyverbot herrscht. Kleine Abstecher zur Freundin nach London sind ebenfalls untersagt. War auch das ein Problem für Chelsy? Natürlich wusste sie, dass das Militär für Harry an erster Stelle stehen würde. Hier fühlt sich der Dritte in der britischen Thronfolge akzeptiert, hier erntet er die Anerkennung, die er durch seine so oft verspielt. Im April 2008 wurde Harry zum Leutnant befördert, jetzt hofft er, bald Offizier zu werden. "Die Wahrheit ist", zitiert die "Daily Mail" einen Freund von Chelsy, "obwohl sie verrückt nacheinander sind, haben sie sich schon länger in unterschiedliche Richtungen entwickelt". Nichts Ungewöhnliches, wenn man bedenkt, dass Chelsy erst 18 und Harry 19 war, als sie zusammenkamen.

Große Opfer hatte die Fernbeziehung zwischen und Südafrika von Anfang an gefordert. Vor 14 Monaten trennte sich das Paar schon einmal aus ähnlichen Gründen wie heute. Die englischen Zeitungen berichteten von Harrys Flirt-Eskapaden während einer Militärübung in Kanada, Fotos zeigten ihn küssend mit einer Kellnerin. Damals verzieh Chelsy Harry nach wenigen Tagen wieder. Und auch diesmal unternahmen die beiden alles, um ihre Beziehung zu retten, flogen über Silvester sogar gemeinsam nach Mauritius. Doch nicht einmal im romantischen Fünf-Sterne-Strandhotel "Paradise" (1000 Euro pro Nacht) konnten sie ihr Glück wiederfinden. Immerhin: Nicht alle sind darüber so traurig wie Harry und Chelsy selbst. Für viele junge Frauen in Großbritannien dürfte die Tatsache, dass der Prinz wieder zu haben ist, sogar die beste Nachricht des Jahres sein.

Star-News der Woche