Prinz Friso

Leicht verbesserter Zustand

Der niederländische Hof kann erstmals seit dem tragischen Skiunglück von Prinz Friso eine Besserung melden: Der Prinz zeigt Anzeichen geringen Bewussteins

Prinz Johan Friso

Prinz Johan Friso

Am Montag (19. November) veröffentlichte das niederländische positive Nachrichten zum Zustand des zweitältesten Königssohnes: Zustand hat sich zum ersten Mal seit seinem Skiunfall Anfang des Jahres leicht verbessert. "Seit kurzem zeigt gelegentlich Anzeichen sehr geringen Bewusstseins; man spricht auch von 'minimalem Bewusstseinszustand'", wird auf der Website des Hofs mitgeteilt.

Wirklich aufatmen kann die Königsfamilie um Frisos Frau und die Töchter Luana und Zaria aber leider nicht: "Die Prognose bleibt äußerst unsicher und das Behandlungsteam ist nach wie vor sehr besorgt. Es wird noch viele Monate dauern, bis mehr Klarheit besteht," heißt es weiter. Denn dass Friso jemals wieder aufwacht, das haben die Ärzte bisher fast gänzlich ausgeschlossen.

Prinz Friso, 44, wurde am 17. Februar 2012 in Österreich von einer Lawine erfasst und liegt seitdem im Koma. Er wird in einer Privatklinik in seiner Wahlheimat London behandelt. Für seine Mutter und das gesamte holländische Königshaus war es deshalb ein schweres Jahr. Halt bietet ihnen jedoch die starke Anteilnahme, die sie aus dem Volk erfahren haben.

Tragische Schicksalsschläge

Auch Stars werden vom Leben hart getroffen

Val Kilmer 
Donald Faison
Lisa Marie Presley
Was Altes, was Neues, was Geborgtes, was Blaues: Zu einem blau-grau karierten Hemd in Übergröße (vielleicht von Ehemann Kanye?) kombiniert Kim eine sexy Schnür-Lederhose und filigrane Riemchen-Heels. Der Lippenring ist wohl ihr neuestes Lieblings-Accessoire, die Lederhose für schlappe 2.400 Euro hat sie nicht zum ersten Mal an. 

73

Zurück zur Normalität: Frisos Schwägerin Prinzessin Máxima mit ihren Töchtern und "Sinterklaas".

Zurück zur Normalität: Frisos Schwägerin Prinzessin Máxima mit ihren Töchtern und "Sinterklaas".

"Dies ist die schwerste Zeit meines Lebens. Meine Liebe zu Friso, die Unterstützung der Familie und von Freunden und die zahlreichen Bekundungen der Anteilnahme geben mir Kraft in dieser schwierigen Zeit", lässt Prinzessin Mabel mitteilen. Schon im März hatten sie und Königin Beatrix sich für die zahlreichen guten Wünsche und Worte bedankt. "Es hat uns und unsere Familie tief berührt, dass so viele mit ihrem Herzen bei Friso sind und unsere Sorgen teilen", hieß es damals.

Die holländische versucht nun, so gut es geht ihr Leben weiter zu leben: Frisos Schwägerin besuchte zum Beispiel am Freitag (17. November) mit ihren drei Töchtern Amalia, Alexia und Ariane die Ankunft von "Sinterklaas", dem holländischen Nikolaus, in der Hafenstadt Scheveningen.

sst

Mehr zum Thema

Star-News der Woche