Prinz Charles
© Getty Images Prinz Charles

Prinz Charles Verplappert

Mit seinen Äußerungen machte sich Prinz Charles mal wieder unbeliebt

Da hat sich der Gefühlsmensch Charles aber mal wieder ziem­lich in die Nesseln gesetzt.

Geradezu verteufelt hat Prinz Charles den Anbau von genmanipuliertem Obst und Gemüse
© Getty ImagesGeradezu verteufelt hat Prinz Charles den Anbau von genmanipuliertem Obst und Gemüse

Nachdem sich der englische Thronfolger und passionierte Biobauer in einem Interview kompromiss­los gegen den Anbau von genmanipu­lierten Lebensmitteln ausgesprochen hat, die er für ein "gigantisches Experiment mit der Menschheit hält", bekommt er kräftig Gegenwind. Gleich mehrere briti­sche Politiker werfen ihm mangelndes Fachwissen vor, zudem strafen sie seine Äußerungen als emotional und populistisch ab, eine Haltung, die ihm als Mitglied des Königshauses sowieso nicht zustehe. Schließlich äußere sich seine Mutter, die Queen, auch nie zu politischen Themen. Vor allem nicht zu derart kontroversen.

Schaden werde ihm das Ganze dennoch nicht, glaubt Rolf Seelmann-Eggebert. Der Adelsexperte gegenüber GALA: "Charles hat sich noch nie gescheut, Farbe zu bekennen und seine Meinung zu Themen zu äußern, die ihm am Herzen liegen. Einem Thronfolger gesteht man das auch noch zu. Aber als König könnte er sich das dann wohl nicht mehr erlauben." Charles nutzt demnach seine Redefreiheit. Solange er noch kann.