Prinz Charles
© Getty Images Prinz Charles

Prinz Charles Der Prinz von Grünland

Prinz Charles ist zu einer Ökoreise durch England, Schottland und Wales aufgebrochen. An verschiedenen Stationen will er auf Klima- und Umweltschutzthemen aufmerksam machen. Gereist wird im königlichen Zug, der mit Biobenzin läuft

Prinz Charles wandelt auf grünen Pfaden: Der britische Kronprinz ist gestern (6. September) zu einer fünftägigen Ökoreise quer durchs Königreich aufgebrochen. Charles will auf Klima- und Umweltschutzthemen aufmerksam machen und sich diverse umweltbewusste Projekte vor Ort ansehen.

Prinz Charles versucht sich auf einem praktischen und umweltfreundlichen Klapprad
© Getty ImagesPrinz Charles versucht sich in Glasgow auf einem praktischen und umweltfreundlichen Klapprad

Der königliche Zug, der übrigens mit umweltverträglichem Biobenzin betrieben wird, bringt ihn zu verschiedenen Stationen in England, Schottland und Wales. Den ersten Halt machte Prinz Charles gestern in Glasgow, wo er sich höchstpersönlich von den Qualitäten eines Klapprads für Pendler überzeugte und lokal hergestellten Käse probierte, wie auf seiner Homepage zu lesen war.

Insgesamt wird der 61-jährige Prince of Wales - bei den Programmpunkten in Bristol und London in Begleitung seine 63-jährige Frau - in den fünf Tagen laut offiziellem Reiseplan zehn Städte und 32 Programmpunkte erledigen. Lange Arbeitstage für einen Mann kurz vor dem Rentenalter und in einem Beruf, der oft mit hochbezahltem Nichtstun assoziiert wird.

Die Tour läuft im Rahmen von Charles' neuestem Projekt: der "START"-Initiative. Diese soll den Briten umweltbewusstes Leben näherbringen soll. Ab dem 8. September werden der Garten seiner Londoner Residenz Clarence House, aber auch die Gärten von Marlborough House und Lancaster House, für eine große Gartenparty mit Musik, Comedy und Ökotipps geöffnet sein.

sst