Angelina Jolie und Brad Pitt
© Wireimage.com Angelina Jolie und Brad Pitt

Pitt + Jolie Die Schlacht um die Babybilder

Die Zwillinge von Angelina Jolie und Brad Pitt werden sehnlichst erwartet. Besonders von zwei US-Magazinen, die schon jetzt mit viel Geld um die Rechte an den ersten Exklusiv-Bilder der Babys kämpfen

In den USA ist ein erbitterter Kampf um die ersten Fotos der noch ungeborenen Zwillinge von Angelina Jolie und Brad Pitt entbrannt. Die Magazine "People" und "OK!" sollen sich schon jetzt bei einem Rekordgebot von 15 Millionen Dollar, umgerechnet knapp zehn Millionen Euro, gegenüberstehen, berichtet "tmz.com". Das Ende der Preisschlacht scheint noch nicht erreicht.

"Wir würden die Fotos sehr gerne in unserem Heft zeigen. Wir wünschen der Familie alles Gute", sagte ein Sprecher des "People"-Magazins. Das "OK!"-Magazin ließ vermelden, es sei "verrückt, sich nicht um die Bilder zu bemühen."

Für die Exklusivrechte der ersten Bilder von Shiloh Jolie-Pitt hatte das "People"-Magazin bereits 4,1 Millionen Dollar, also 2,5 Millionen Euro, für die Veröffentlichung in Nordamerika gezahlt. Das britische "Hello"-Magazin zahlte anschließend noch einmal 3,5 Millionen Dollar (2,2 Millionen Euro) für die internationalen Rechte. Die Einnahmen hatten Angelina und Brad für gemeinnützige Zwecke gespendet.

Sollte das Paar für die ersten Bilder ihrer Zwillinge tatsächlich 15 Millionen Dollar oder mehr erhalten, wäre dies absoluter Rekord. Derzeit war Jennifer Lopez mit sechs Millionen Dollar (3,8 Millionen Euro) für Fotos ihrer Zwillinge Max und Emme der härteste Verhandlungspartner für die Zeitschriften.

jgl