Pierre Sarkozy
© WireImage.com Pierre Sarkozy

Pierre Sarkozy Erdrutsch entkommen

Pierre Sarkozy hat wohl einen Schutzengel: Der Sohn des französischen Präsidenten urlaubte auf einer brasilianischen Privatinsel und entkam dort einer Schlammlawine

Den Beginn des neuen Jahres hatte sich Pierre Sarkozy wahrscheinlich ganz anders vorgestellt: Der älteste Sohn von Frankreichs Staatschef wollte sich über Neujahr auf einer brasilianischen Privatinsel erholen. Doch anstatt Ruhe erwartete den 24-Jährigen eine Naturkatastrophe: Geröll- und Schlammlawinen rissen auf der Ferieninsel Ilha Grande und dem Küstenort Angra dos Reis 40 Menschen in den Tod. Durch den Erdrutsch wurden Ferienresorts komplett zerstört, insgesamt starben mehr als 70 Menschen.

Zu dem Zeitpunkt des Unglücks hielt sich Pierre auf einer benachbarten Privatinsel auf, wie die "Daily Mail" berichtet. Der Präsidenten-Spross hielt sich in der Villa des plastischen Chirurgen Ivo Pitanguy auf, der angeblich auch seine Stiefmutter Carla Bruni verschönert haben soll und ein guter Freund der Familie ist.

Als Nicolas Sarkozy hörte, dass sein Sohn mit dem Schock davon kam und gesund ist, fiel ihm ein großer Stein vom Herzen, schreibt das Blatt weiter. Pierre und sein Bruder Jean stammen aus Sarkozys erster Ehe mit Marie-Dominique Culioli.

jan