Pierce Brosnan
© Getty Pierce Brosnan

Pierce Brosnan Im Zweifel für den Angeklagten

Pierce Brosnan kommt nach angeblicher Prügelei mit Paparazzo ohne blaues Auge davon. Es bleiben höchstens leichte Magenschmerzen

Da hat Pierce Brosnan wohl noch Mal Glück gehabt. Der schöne Ire muss weder hinter schwedische Gardinen noch eine Geldstrafe zahlen. Ein laufendes Verfahren wegen Körperverletzung wurde eingestellt. Die Beweislage hatte nicht ausgerercht, so das Gericht in Los Angeles.

Laut Berichten des Internetdienstes "TMZ" soll sich der ehemalige James Bond im Oktober ganz unehrenhaft zunächst mit harschen Worten ("verpiss Dich doch einfach, Kumpel") und später auch mit Fäusten in einem Kaufhaus in Malibu verteidigt haben. Dummerweise war der Angreifer kein übler Bösewicht, der die Welt vernichten will, sondern ein wahrscheinlich lästiger, aber im Vergleich zu den Film-Fieslingen eher harmloser Fotograf. So harmlos allerdings auch wieder nicht: Immerhin soll dieser mit einem gezielten Kick in den Magen geantwortet haben.